Wolfgang Künzel

Hypnose - Akasha Chronik - Geistheilung
5 minutes reading time (918 words)

Hypnose lernen - kann das jeder?

Als ich 1990 begonnen habe, hauptberuflich Showhypnose durchzuführen, war Hypnose noch etwas absolut Besonderes. Ich erinnere mich an so manche TV-Auftritte von Kollegen, die z.B. behauptet haben, dass sie die Fähigkeit bei einem Mönch in Tibet erlernt hätten und ähnlichen Unsinn. Die Wahrheit wäre gewesen: "Ich war DJ und habe es bei einem anderen Showhypnotiseur abgeschaut und einfach nachgemacht". Selbst mir ist es passiert, dass ein Kinderzauberer und Ballonmodellierer plötzlich meine komplette Show angeboten hat, nachdem er mich bei einer Künstlermesse kennengelernt und dann meine Show auf Video mitgeschnitten hatte um sie 1:1 zu kopieren. Eine befreundete Journalistin aus Ostdeutschland, die meine Show sehr gut kannte, rief mich irgendwann an und erzählte mir, dass da ein ganz neuer Hypnotiseur herumläuft, der haargenau das selbe macht, wie ich, inklusive aller meiner Suggestionen. Was sagt uns das? Hypnose ist eine Technik und bedarf (zumindest um Hypnose einzuleiten) keinerlei Fachkenntnisse. Man schaut einem Hypnotiseur zu, macht es nach und schon hat man jemanden in Hypnose versetzt! 

Ein Seminarteilnehmer hypnotisiert und zeigt eine Armlevitation

Als ich Anfang 2002 begann, mein Wissen zu veröffentlichen und die ersten Seminare für "Jedermann" angeboten habe, durfte ich mir von den paar Showhypnotiseuren, die es gab, einiges anhören. Drohungen waren an der Tagesordnung. Ich würde die Hypnose kaputt machen, war noch das Harmloseste. Eine Hypnosetherapieszene existierte so nicht. Was ist geschehen? In kürzester Zeit gab es zunächst hunderte, später tausende, die hypnotisieren konnten. Selbstverständlich waren das keine Naturtalente mit besonderen oder gar magischen Fähigkeiten! Es waren einfach Menschen, die sich dafür interessierten, eine Technik erlernten und diese erfolgreich einsetzten. Viele haben das gleich nach einem zweitägigen Seminar zum Beruf gemacht, oder sind sofort zum Lehrer aufgestiegen (es war ja eine absolute Lücke, die man füllen konnte, auch ohne Erfahrung). Die Techniken sind sehr einfach und den Rest kann man sich ja anlesen... So ist die heutige Hypnoseszene entstanden.

Also grundsätzlich sind die Techniken, jemanden zu hypnotisieren, tatsächlich extrem einfach. Ich könnte jedem wildfremden Menschen innerhalb von maximal 5 Minuten beibringen, eine andere Person zu hypnotisieren, inklusive Vorstellung meiner Person. In meinem Grundseminar Hypnose lernen die Teilnehmer sogar mehrere verschiedene Techniken, die in tiefe Trance führen können. Doch gehört natürlich etwas mehr dazu, je nachdem, was man machen möchte, als nur eine Hypnoseinduktion zu beherrschen. Wenn man den Autoführerschein macht, lernt man ja auch etwas mehr, als nur das Auto anzulassen und Gas zu geben. Das ist auch wichtig! Genauso ist es bei der Hypnose. Hier gibt es ebenso gewisse Regeln, wie beim Autofahren. Diese muss man natürlich kennen und sich daran halten, wenn man keinen Schaden anrichten möchte. 

Das Schöne ist jedoch, dass die Regeln bei der Hypnose alle vollkommen logisch sind, während man beim Autofahren noch vieles auswendig lernen muss. Die wichtigsten Dinge erklären sich von selbst, wie zum Beispiel, dass man eine Hypnose ordentlich (!) beendigen muss, genauso wie man auch ein Auto nicht mit laufendem Motor am Straßenrand stehen lässt, damit es nicht zu körperlichen Beschwerden wegen zu niedrigem Blutdruck, etc. kommt. Auch gibt es gewisse Regeln, was die Suggestionen betrifft, doch sind auch diese Regeln sehr einfach und leicht einzuhalten. Wer das einmal begriffen hat, dass es so einfach ist, hat ein gewaltiges Werkzeug in der Hand!

Ein ganz besonderes Beispiel war mein Freund Tamme Hanken (R.I.P.). Tamme besuchte einen zweitägigen Kurs und schon im Kurs hypnotisierte er die ersten Freiwilligen, während die Anderen immer noch ein "aber" auf den Lippen hatten, um mir mitzuteilen, dass es ja nicht so einfach sein könne, wie ich das vorgeführt hatte. Nach diesem Kurs begleitete er seine Hausangestellte zum Zahnarzt um ihr in Hypnose einen Weisheitszahn extrahieren zu lassen. Ich habe den Zahnarzt kennengelernt. Er war total perplex, über das, was er erleben durfte und bat mich sofort, ihm das ebenfalls beizubringen. Tamme zeigte jedem, dass es tatsächlich so einfach ist, wenn man es erst einmal verstanden hat. 

Tamme Hanken im Hypnose-Seminar

Inzwischen sehe ich in YouTube-Videos viele, die es wohl ebenso gemacht haben wie die ersten Showhypnotiseure. Wir schauen ein Video an, machen es nach und wissen doch gar nicht wirklich was wir tun, nachdem die Person erst einmal in Hypnose ist. Auch das zeigt, wie einfach es ist, Hypnosetechniken anzuwenden. Doch möchte ich wirklich warnen! Genauso wie es hochgefährlich ist, wenn man am Straßenverkehr teilnimmt ohne die wichtigsten Verkehrsregeln zu kennen, genauso muss man auch bei der Hypnose die Regeln kennen und anwenden, wenn man keinen bleibenden Schaden hervorrufen möchte! 

Leider wird heute teilweise ein Wust an Unsinn erzählt, frei nach dem Motto: "Warum einfach, wenn es umständlich auch geht". Doch denkt einmal daran: Was soll schwierig sein, wenn es früher viele Hypnotiseure gab und immer noch gibt, die nur durch Zusehen erfolgreich wurden? Die nicht einmal eine Schule besuchen konnten, da es damals so etwas gar nicht gab! 

Nun, dieser Beitrag soll nur verdeutlichen, dass Hypnose eine einfache Technik ist, die jeder in kurzer Zeit erlernen kann. Zum Hypnosetherapeuten oder zum Showhypnotiseur wird man deswegen noch lange nicht, denn hierzu gehören ein paar Dinge, die nicht jeder in der passenden Kombination mitbringt. Ein Showhypnotiseur ist zugleich Entertainer und benötigt Selbstbewusstsein und ein gewisses Maß Intelligenz und Einfühlungsvermögen. Viel mehr benötigt das ein Hypnosetherapeut. Daher nützt es natürlich nichts, nur einen Kurs mitzumachen, wenn man das nicht mitbringt. Dann wird man höchstens zum Ableser fertiger Suggestionstexte, also Märchenerzähler und kein Hypnotiseur. Wer jedoch das nötige Maß Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Intelligenz, Fantasie und auch den Willen zur Selbständigkeit hat, kann in kurzer Zeit ein toller Hypnotiseur werden! Dann ist es wie in der Tauchschule: Wenn man den Tauchschein macht, lernt man unter Wasser nicht zu ertrinken. Tauchen lernt man danach. 

 

Dolphinpower Newsletter vom 12.09.2018 - Hypnose -...
Wie lese ich morphische Felder in der Akasha Chron...

Ähnliche Beiträge

 

Die neuesten Blog-Einträge:

Über uns

Hier erhalten sie 40 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Hypnose und Spiritualität! Ich bin einer der erfolgreichsten und bekanntesten Hypnose-Ausbilder und Hypnotiseure. Zusammen mit meiner Partnerin Christiane Jakob biete ich ihnen auch Seminare auf höchster spiritueller Ebene, ohne Einweihungen und Anbindungen.

Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)

Latest News

 

03.09.2018

Dolphinpower im neuen Logo-Design und das Seminar Cosmic Healing ist ab 2019 verfügbar! Jetzt gehen wir noch viel tiefer! 

Anschrift

Dolphinpower®-Seminare
Wolfgang Künzel
Pfeife 1 - D-01609 Röderaue

+49 (0)151-19111534
wolfgang.kuenzel@dolphinpower.eu
Mo-Fr: 14:00 - 18:00 Uhr