<link href="/media/template/gzip.php?jquery.lazyload.fadein-d08d01ac.css" rel="stylesheet" type="text/css"/>

Hypnose

Ablauf einer Hypnosetherapie

Seit langer Zeit ist die Wirksamkeit der Hypnosetherapie bekannt und erst in den letzten Jahren wieder bestätigt worden. Aus diesem Grund wird die Durchführung einer Hypnosetherapie zwischenzeitlich immer mehr von Ärzten beansprucht, wobei ich mich jedoch frage, wo diese die notwendige Zeit für die ordentliche Durchführung hernehmen wollen. Oder ist es wieder nur ein Machtgehabe? Doch soll es hier darum gehen, wie eine ordentliche Hypnosetherapie aussehen sollte. Falls bei dir der Ablauf signifikant anders war, warst du möglicherweise gar nicht bei einem Hypnotiseur, denn der Begriff ist nicht geschützt und darf somit von jedermann, auch ohne Ausbildung, verwendet werden.

Grundsätzlich darf jeder hypnotisieren. Sofern es sich dabei jedoch um die Diagnose, Behandlung oder Linderung von Krankheiten oder Körperschäden beim Menschen handelt, ist in Deutschland zwingend eine Zulassung als Arzt oder Heilpraktiker vorgeschrieben. Ohne diese Zulassung darf man zwar auch Hypnose einsetzen, jedoch eben mit der vorgenannten Einschränkung.

1. Das Vorgespräch

2. Die Anamnese

3. Die Hypnoseinduktion

4. Die Suggestion

5. Die Hypnoseauflösung

6. Das Nachgespräch

 


1. Das Vorgespräch

Beim Erstbesuch eines Hypnotiseurs gibt es auf jeden Fall zunächst ein Vorgespräch, bei dem einige Dinge geklärt werden. Hier geht es z.B. darum, ob du bereits einmal hypnotisiert wurdest, ob irgendwelche Erkrankungen vorliegen, die nichts mit der Therapie zu tun haben, ob du Medikamente oder Drogen zu dir nimmst, ob möglicherweise Grundängste vor der Hypnose vorliegen, usw. Der Therapeut muss sich zunächst ein umfassendes Bild schaffen und auch mögliche Ängste vor der Hypnose beseitigen. Hierbei ist es wichtig, dass insbesondere die Einnahme von Medikamenten, Drogen, etc. abgefragt wird, da manche Medikamentationen die Hypnose verhindern oder gar gefährlich werden lassen. Selbstverständlich wird der Hypnotiseur auch geduldig Fragen beantworten. Doch sollte auf die Frage, ob man dem Hypnotiseur möglicherweise ausgeliefert ist, auch die richtige Antwort kommen. Diese wäre, dass Hypnose ein sehr mächtiges Instrument ist und rein theoretisch auch Dinge möglich wären, die der Klient gar nicht möchte. Doch ist Hypnose grundsätzlich Vertrauenssache und daher sollte natürlich das Vertrauen unbedingt beidseitig vorhanden sein. Ein guter Hypnotiseur wird die Sitzung auch aufzeichnen (Audio/Video). Dem solltest du zustimmen, jedoch die Verwertung der Aufnahmen außerhalb der Therapie grundsätzlich ablehnen, da es sich um sehr persönliche Dinge handelt. 

2. Die Anamnese

Als Anamnese bezeichnet man die Befragung des Klienten/Patienten 

Abnehmen (schlank) durch Hypnose

Eine schlanke Frau mit einem Maßband um den Bauch gewickeltEines der größten Hypnose-Themen ist Abnehmen. Kann ich mit Hypnose leichter abnehmen? Werde ich dann wirklich schlank?

Das lässt sich mit einem eindeutigen "Jain" beantworten. Es liegt, wie immer, hauptsächlich an ihrer Bereitschaft, abzunehmen und etwas zu verändern und natürlich am Können des Hypnotiseurs.

Bitte verwechseln sie zunächst eine Therapiesitzung nicht mit einer Showhypnose. Während bei einer Show alles sehr schnell gehen muss und natürlich eine Show Unterhaltung ist, ist eine Therapiesitzung etwas anderes. Hier nimmt sich der Hypnotiseur üblicherweise Zeit, ihnen eventuelle Ängste zu nehmen und das Thema vorher ausführlich zu besprechen, damit er auch passende Suggestionen setzen kann. Das ist insbesondere beim Thema Abnehmen mit Hypnose sehr wichtig, wenn er wirklich auf die Ursache des Übergewichts eingehen will.

Es gibt natürlich auch vorgefertigte Hypnose-Sitzungen. Die sind in der Regel so aufgebaut, dass man seine Ernährung umstellt und so das Idealgewicht erreichen kann. Doch ist es nicht immer so einfach. Die Frage ist ja auch, warum der Klient sich falsch ernährt, zu viele Süßigkeiten zu sich nimmt, einfach zu viel oder zu häufig das Essen auf den Teller packt, etc. Oft sind es psychische Ursachen, oder auch körperliche Ursachen, die psychisch bedingt sind und nicht einfach mit einer Ernährungsumstellung zu entfernen sind. In diesem Fall sollte man mittels einer Befragung des Unterbewusstseins oder mittels einer Rückführung in Hypnose die wahre Ursache ergründen. Ist das geschehen, kann man den Blickwinkel auf das oft traumatisierende Erlebnis ändern. Manchmal ist es auch notwendig, das Leben von den Dingen zu befreien, die immer wieder Konflikte hervorrufen. Welche das sind, kann man ebenfalls mit Hypnose ergründen. Ist das geschehen, funktioniert das Abnehmen häufig wie von allein.

Eine Frau, die sich zwischen einem Donut und Obst entscheiden mussNatürlich kann man auch nicht erwarten, zig Kilos, die man sich in Jahren angegessen hat, innerhalb weniger Tage wieder los zu werden. Hypnose ist keine Nulldiät und bitte schützen sie sich vor Kurpfuschern und Scharlatanen, die ihnen "Fettstuhl" oder Durchfall, bzw. Erbrechen suggerieren! Ich habe das leider erlebt. Es gibt in der Branche nichts, was es nicht gibt! Die Suggestion von Durchfall oder Erbrechen nach dem Essen führt zu massiven körperlichen Problemen, bis hin zur Dehydrierung und massiven Magen- und Darmproblemen! Abnehmen mit Hypnose soll einfach sein! Ohne Zwang zum Idealgewicht.

A prospos ideal. Idealerweise wird ihnen der Hypnotiseur während der Sitzung(en) auch Selbstbewusstsein suggerieren. Denn oft ist es auch nur mangelndes Selbstwertgefühl, dass dazu führt, unbedingt abnehmen zu wollen und kein ordentlicher Hypnotiseur wird unter die Grenze ihres Idealgewichts gehen!

Sie sollten jedoch grundsätzlich die Bereitschaft mitbringen, auch Dinge in ihrem Leben zu ändern, die ihnen nicht gut tun. Häufig ist ein Bauch nur ein Schutzpanzer. Um den abzubauen, genügt es nicht, zum Hypnotiseur zu gehen nach dem Motto: "Jetzt bin ich hier - mach mal!". Auch ihre eigene Initiative ist gefragt um den Erfolg dauerhaft sicher zu stellen! Dabei ist Hypnose jedoch ein perfektes Hilfsmittel!

Blitzhypnose / Schnellhypnose

(auch Schnellhypnose oder rapid induction / speed induction genannt)

Die folgenden Informationen sind grundsätzlich auf eigene Gefahr anzuwenden! Ich übernehme keinerlei Verantwortung bei eventuellen Fehlern, Gefahren oder Schäden, die bei der Anwendung dieser Anleitungen eintreten können.

Blitzhypnose allgemein

Wolfgang Künzel zeigt bei einem Probanden eine energetische BlitzhypnoseeinleitungBlitzhypnose In der letzten Zeit ist eine besonders hohe Nachfrage nach Schnellhypnosetechniken zu beobachten. Neben den klassischen Hypnosetechniken (Mesmerisieren / Fixationshypnose) sind auch diese Techniken geeignet somnambule, also sehr tiefe Hypnosezustände zu erzeugen. Der Vorteil liegt definitiv in der Geschwindigkeit. Der große Nachteil liegt darin, dass jeder "normale" Mensch sicherlich unter einer therapeutischen Hypnose etwas anderes versteht und somit die meisten Varianten am ehesten zu Demonstrationszwecken Einsatz finden können.

Prinzipiell haben die meisten Varianten der Blitz- oder Schnellhypnose eines gemein: Die Techniken funktionieren blitzschnell und sind aufgrund ihrer Einfachheit blitzschnell zu erlernen!

Die erreichbaren Trancetiefen sind nicht begrenzt. Sehr viele Personen sind, insbesondere bei positiver Erwartungshaltung, sehr schnell in einem somnambulen Hypnosezustand.

Wolfgang Künzel zeigt eine energetische BlitzhypnoseGefahren beim Einsatz der Blitzhypnose

Grundsätzlich gelten die selben Einschränkungen wie im Menüpunkt "Gefahren der Hypnose". Zusätzlich ist jedoch bei Gleichgewichtsverlagerung (Umkippen) darauf zu achten, dass der Proband keine Probleme mit dem Skelett, Bändern, Sehnen, etc. hat. Auch muss bei allen Techniken mit einem sofortigen körperlichen Zusammenbruch aufgrund der blitzartigen Muskelentspannung gerechnet werden (bis hin zur totalen Muskelrelaxation inkl. der Schließmuskel), wenn die Blitzhypnose z.B. im Stehen durchgeführt wird. Nicht selten kommt es auch zu Panikreaktionen in der Hypnose. Insbesondere dann, wenn der Proband mit dem Eintreten der Hypnose nicht gerechnet hat.

Wolfgang Künzel zeigt eine weitere Möglichkeit der energetischen BlitzhypnoseEnergetische Techniken

Abgleitet nach Franz Anton Mesmer (thierischer Magnetismus, siehe auch "Geschichte der Hypnose") wurden energetisch wirksame Techniken entwickelt. Eine einfache Technik ist z.B. eine Hand hinter den Kopf des Probanden zu halten. Einen Punkt vor den Augen vorzugeben und die Hände parallel zu bewegen. Zu einfach?... Warten Sie es ab! Ebenso einfach ist es, eine Hand in etwas Abstand zur Stirn zu positionieren und die andere Hand am Rücken ohne Berührung nach oben und unten zu bewegen.

Aurasichtige Personen beschreiben es auf jeden Fall so, dass das Energiefeld des Menschen mit diesen Techniken manipuliert wird.

Wolfgang Künzel zeigt die Handshake-InduktionSchreckhypnose

Haben Sie bereits von der "Handshake Induction" gehört? So nennt sich eine Variante der Schreckhypnose, die ebenfalls in wenigen Minuten erlernbar ist. Eine weitere Variante ist z.B. folgende: Der Proband drückt mit seiner Hand gegen die Hand des Hypnotiseurs und zählt von 5 bis 0. Bei der Zahl zwei oder eins zieht der Hypnotiseur seine Hand weg und sagt laut "Schlaf!". Das war es bereits... Zu einfach?

IInzwischen sind sehr viele Videobeispiele im Internet online: YOUTUBE

Weitere Beispiele findet man, wenn man nach "Dave Elman" sucht: YOUTUBE oder nach "Rapid Induction": YOUTUBE

Wo kann ich Blitzhypnose lernen?

Nicht nur verschiedene Blitz- oder Schnellhypnosetechniken, sondern auch weitere, verbale Techniken, MTI Multiple Tiefeninduktion® / morphogenetischer Somnambulismus® (das lernen Sie exklusiv bei uns), Gefahren der Hypnose, u.v.m. mit viel praktischer Übung lehre ich im Intensiv-Praxisseminar Hypnose.

Termine finden Sie in der Seminarliste.

Ich weise darauf hin, dass die Anwendung jeglicher Blitzhypnose-Induktionen ohne Ausbildung EXTREM GEFÄHRLICH ist!

Wolfgang Künzel zeigt die 'Raketenstarttechnik'Gerade aufgrund der relativen Leichtigkeit, mit der diese Hypnoseinduktionen erlernt werden können, steigt die Gefahr für den Probanden. Die Anwendung dieser Hypnoseeinleitungen kann ohne entsprechende Ausbildung zu körperlichen und auch psychischen Schäden führen! Was tun, wenn der Proband in Panik gerät oder nicht mehr aufwachen möchte? Was tut man, wenn der Proband plötzlich Herzrasen bekommt, oder ähnliche Symptome? Das sind keineswegs Ausnahmen!!! Die Videos im Internet zeigen in der Regel nur die erfolgreichen Versuche. Welcher Hypnotiseur zeigt sich schon gerne in Verbindung mit einer schief gelaufenen Hypnoseinduktion?

Dieser Warnhinweis gilt ebenfalls dann, wenn Sie ein Seminar besuchen, in dem es ausschließlich um Blitzhypose geht! Es gibt derartige Seminare auf dem Markt, bei denen ein und dieselbe Technik in zig Variationen, jedoch keine Gefahren und deren Vermeidung gelehrt wird! Bei Seminaren der Hypnoseakademie lernen Sie neben der Blitzhypnose selbstverständlich auch alle anderen relevanten Dinge.

Warum veröffentlichen wir diese Informationen eigentlich, wenn es doch so gefährlich ist?

Diese Informationen sind auch ohne diese Seite im Internet zugänglich. Wenn Sie über diese Homepage zu den Informationen gelangen, haben Sie jedoch von Gefahren etwas gehört oder gelesen. Das haben Sie bei anderen Anbietern in der Regel nicht. Allein das rechtfertigt diese Seite. Wenn Sie sich nun zusätzlich entscheiden, die Gefahren ernst zu nehmen und wie beim Auto fahren zunächst den "Führerschein" zu machen, kann fast nichts mehr schief gehen, denn

RICHTIG ANGEWENDET IST HYPNOSE UNGEFÄHRLICH und... HYPNOSE IST VERTRAUENSSACHE !

Blitzhypnose-Seminar mit Willi Kirchner - Seminarbeschreibung

Dieses Seminar ist ein unvergleichliches Highlight! Die erlernten Techniken werden im Rahmen des Seminars gleich mit völlig fremden Menschen in öffentlichen Bereichen umgesetzt! Ein unvergessliches Erlebnis für Hypnose-Anfänger ebenso, wie für alte Hasen!

Seminarleiter:

"Hypnose-Willi", Willi Kirchner ist ein absolutes Unikat und ein Highlight in der Hypnoseszene! Sein Ziel ist es, den Seminarteilnehmern, aber auch den Hypnotisanden die Hypnose und die Blitz-Techniken der Hypnose näher zu bringen. Auf seine unvergleichliche, charmante Art zieht er nicht nur die Seminarteilnehmer, sondern auch die Probanden auf der Straße, in der Gaststätte, etc. in seinen Bann. Die gelehrten Techniken sind von jedermann in kurzer Zeit erlern- und durchführbar. 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Mindestalter 18 Jahre oder schriftliches Einverständnis des/der Erziehungsberechtigten
  • Keine Vorkenntnisse erforderlich.
  • Selbstbewusstsein und Einhaltung ethischer Grenzen

Seminarzeiten:

Tag 1 - Beginn 09:00 Uhr - Open End

Tag 2 - Beginn 09:00 Uhr - ca. 17:00 Uhr

Seminarinhalte:

Tag 1:

  •  Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

  • Kurzer Abriss über die Geschichte der Hypnose

  • Unterschied Therapeutische Hypnose - Blitzhypnose

  • Suggestibilitätstests - praktische Vorführung

  • Übung der Teilnehmer

  • Vorführung Blitzhypnose - Standard

  • Übung der Teilnehmer

  • Rapport aufbauen - Vorführung

  • Übung der Teilnehmer

  • Erwartungshaltung aufbauen - überzeugen - Vorführung

  • Übung der Teilnehmer

  • Vorführung Quantum Power Hypnose®

  • Übung mit fremden Personen (z.B. Straßenhypnose)

  • Abends: Essen und Spaßhypnose mit Fremden / Raucherentwöhnung

  • Open end

Willi Kirchner und ein Proband bei der Straßenhypnose

 Tag 2:

  • Besprechung der Erfahrungen des Vortags

  • Was muss bei Blitzhypnose beachtet werden?

  • Wie baue ich intensiven Rapport mit den Augen auf?

  • Vorführung - schnelle Blitzhypnose

  • Übung der Teilnehmer

  • Welche Voraussetzungen braucht ein guter Hypnotiseur für erfolgreiche Blitzhypnose

  • Fragen & Antworten

  • Übung der Teilnehmer 

  • Besprechung der Raucherentwöhnung, nochmalige Vorführung

  • Urkundenausgabe und Verabschiedung (ca. 17 Uhr)

Im Seminarpreis enthalten:

  • Kaffeepausen
  • Teilnahmeurkunde

 Siehe auch: www.blitzhypnoseseminar.de

Der Weg in die Selbständigkeit oder Nebenverdienst mit Hypnose oder Geistheilung

Mit Hypnose, Akasha Reading oder Geistheilung in die Selbständigkeit oder als Nebengewerbe?

Das ist sehr gut möglich! Hier zeige ich dir, worauf du achten musst und welche Voraussetzungen du benötigst, um erfolgreich zu werden. Dies stellt jedoch keinerlei Rechtsberatung dar! Wende dich im Zweifel bitte an das zuständige Amt oder an einen Steuerberater oder Rechtsanwalt, wenn du definitive rechtliche oder steuerrechtliche Auskünfte benötigst!

  1. Hypnose im Bereich der Lebensberatung

  2. Hypnose in der Heilkunde

  3. Akasha Reading und/oder Geistheilung

  4. Allgemeines zur Selbständigkeit

  5. Verdienstmöglichkeiten

  1. Hypnose im Bereich der Lebensberatung
    In Deutschland darf Hypnose im Bereich der Lebensberatung oder zu Entertainmentzwecken eingesetzt werden, ohne das man eine spezielle Erlaubnis benötigt. Prinzipiell dürfte daher auch jeder, der ein Youtube-Video angesehen hat, eine Praxis eröffnen. Ähnliches dürfte auch häufig der Fall sein. Um Hypnose ordentlich einzusetzen, sollte man auf jeden Fall eine entsprechende Ausbildung hinter sich bringen, bei der man die Regeln lernt, ohne die man möglicherweise eine Gefahr für den Klienten darstellt. Wer die Regeln beherrscht, wird zumindest keinen Schaden anrichten. Ein guter Hypnotiseur wird man jedoch nicht durch die starre Beachtung von Regeln, sondern insbesondere durch Empathie. Der Rest sind Techniken, die man in kurzer Zeit erlernen kann.

    Erlaubt ist alles, was nicht in den Bereich der Heilkunde fällt, also z.B.

    - Alles, was stärkt (z.B. Selbstbewusstsein stärken)
    - Hypnose im Bereich Sport / Leistungssport
    - Raucherentwöhnung (Grauzone)
    - Abnehmen mit Hypnose (kein Adipositas)
    - Showhypnose
    - Prüfungsvorbereitung (z.B. Fahrschulen)
    - Entspannung
    - Rückführung (z.B. in frühere Leben)
    - Konzentration stärken
    - Ausdauer
    - Effektiv lernen
    - Sexualität (keine Störungen/Krankheiten)
    - Gewohnheiten ändern
    - u.v.m.

    Hypnose in der Lebensberatung ist nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs gewerbepflichtig. Du benötigst also eine Gewerbeanmeldung. Das heißt, du musst entweder ein Kleingewerbe (ohne Umsatzsteuer) oder ein normales Gewerbe (mit Umsatzsteuerausweis) anmelden. Das ist alles. Nach einer entsprechenden Ausbildung kann es los gehen!

    Für die Ausübung kannst du dir einen schönen, gemütlichen Raum einrichten, der möglichst ungestört ist. Eine Massageliege (mindestens 80 cm Breite und zertifiziert nach Medizinproduktegesetz oder eine Relaxliege/Stuhl sind gut geeignet, sowie ein Friseurhocker, mit dem man sich frei bewegen kann, oder ein gemütlicher Stuhl. Für die Beschallung mit einer schönen Hintergrundmusik sollte man sich ein kleines Subwoofersystem anschaffen mit guten Klangeigenschaften. Um Hypnosesitzungen zu dokumentieren, ist ein Aufnahmegerät sinnvoll. Eine Decke sollte in jedem Haushalt vorhanden sein und der Rest obliegt deinem Geschmack. Es sind also keine hohen Ausgaben notwendig, um nach einer Ausbildung in die Selbständigkeit zu starten.

    Wenn du keine GEMA-freie Musik verwendest, ist es notwendig, dass du entweder auf Musik verzichtest, oder der GEMA eine entsprechende Meldung abgibst und Abgaben bezahlst. 

    Vorsicht vor der Berufsbezeichnung "Therapeut"! Bezeichne dich besser als Hypnosecoach, dann läufst du auch nicht Gefahr, eine Abmahnung zu kassieren, da man als "Therapeut" den Eindruck erweckt, therapeutisch/medizinisch tätig zu sein.

    Für die Selbständigkeit als Lebensberater mit Hypnose empfehle ich folgende Kurse:

    - Grundseminar Hypnose
    - Aufbauseminar Hypnosecoach/Hypnosetherapeut
    - Blitzhypnose

    In den genannten Kursen ist alles enthalten, was man zum Start benötigt. Der Rest ist Erfahrung! 

  2. Hypnose in der Heilkunde

    Um Hypnose in der Heilkunde einzusetzen, benötigt man in Deutschland entweder eine Zulassung als Heilpraktiker (auch HP Psych.) oder Arzt. Ohne diese staatliche Zulassung ist die Ausübung der Hypnose in der Heilkunde eine Straftat, die mit Gefängnis bestraft werden kann!

    Es gelten hier nahezu die selben Voraussetzungen wie für den Lebensberater, mit gewissen Unterschieden:

    - Du darfst nicht im Umherziehen heilen!
    - HP und Ärzte sind Freiberufler, die keine Gewerbeanmeldung benötigen und keine Umsatzsteuer berechnen müssen.
    - Es gelten zusätzliche Bestimmungen betreffend der Werbung. Informiere dich dies betreffend eingehend!

    Hypnose wird im Bereich der Heilkunde überwiegend eingesetzt bei:

    - Ängsten und Phobien
    - Depressionen
    - Chronisches Erschöpfungssyndrom
    - Schlafstörungen
    - Adipositas
    - Suchtkrankheiten
    - Verbesserte Wundheilung
    - Schmerzreduktion und -ausschaltung
    - Sämtliche psychische Störungen
    - Sexualstörungen
    - Verbesserte Heilung von Knochenbrüchen
    - Multiple Sklerose (MS), insbesondere auch Lähmungen im Rahmen der MS
    - U.v.m.

    Für die Selbständigkeit als Hypnosetherapeut (Ärzte oder Heilpraktiker) empfehle ich folgende Kurse:

    - Grundseminar Hypnose
    - Aufbauseminar Hypnosecoach/Hypnosetherapeut
    - Blitzhypnose

    In den genannten Kursen ist alles enthalten, was man zum Start benötigt. Der Rest ist Erfahrung! 

  3. Akasha Reading und/oder Geistheilung

    Das Lesen morphischer Felder (Akasha Reading) und/oder Geistheilung bedarf in Deutschland keiner behördlichen Genehmigung, man benötigt jedoch auch hier eine Gewerbeanmeldung (siehe auch Hypnose in der Lebensberatung) und muss laut einem aktuellen Urteil Abgaben zur gesetzlichen Unfallversicherung leisten. Geistheilung (maximal mit Handauflegen) darf laut einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von jedermann durchgeführt werden, sofern man (schriftlich) darauf hinweist, dass die Tätigkeit nicht die Tätigkeit eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzt. 

    Der Tätigkeitsbereich im Bereich des geistigen Heilens, aber auch das Lesen der Akasha Chronik ist universell und nahezu in allen Bereichen einsetzbar!

    Da hier auch Fern-Readings oder Fernbehandlungen möglich sind, ist die Tätigkeit von überall aus möglich. 

    Für die Selbständigkeit im Bereich Akasha Reading / Geistheilung empfehle ich folgende Kurse:

    - Morphische Felder lesen in der Akasha Chronik und geistiges Heilen
    - Morphische Felder lesen in der Akasha Chronik und gesagtes Heilen II - Cosmic Healing

  4. Allgemeines zur Selbständigkeit

    Ob du von zu Hause aus arbeiten kannst, oder spezielle Räumlichkeiten benötigst, hängt von deiner Wohnsituation ab. Informiere dich daher, ob du an deinem Wohnort ein Gewerbe ausüben darfst, oder spezielle Gewerberäume benötigst.

    Vorsicht bei gewerblichen Mietverträgen! Im Gegensatz zum privaten Mietvertrag, ist ein gewerblicher Mietvertrag, der vom Vermieter gerne über mehrere Jahre gemacht wird, nicht so einfach kündbar. Im Gegenteil! Es ist extrem schwierig, einen gewerblichen Mietvertrag zu kündigen. Zu geringe Umsätze sind jedenfalls kein Grund zur Kündigung! 

    Vorsicht bei Meldungen an das Finanzamt!

    Nach einer neuen Gewerbeanmeldung muss man zunächst eine Meldung an das Finanzamt abgeben, über die erwarteten Gewinne. Hier sollte man unbedingt einen negativen Betrag für das erste Jahr angeben. Wer meint, er wird sofort reich und hier hohe Beträge angibt, muss sich nicht wundern, wenn sofort hohe Steuervorauszahlungen angefordert werden! Auskünfte hierzu erteilt jeder Steuerberater. 

  5. Verdienstmöglichkeiten

    Eine gute Ausbildung kostet Geld, da auch Seminarleiter ihre Brötchen kaufen und Steuern abgeben müssen. Natürlich wünscht man sich ein Return on Investment. Somit wird man als Hypnotiseur oder Geistheiler für seine Dienste auch eine Entlohnung verlangen. 

    Die erzielbaren Einkünfte sind sehr unterschiedlich und hängen von vielen Faktoren ab. Je nach Umgebung (Stadt oder ländlicher Bereich) sind die Tarife recht unterschiedlich. Häufig werden für die Erstsitzung inkl. Vorgespräch zwischen 100 und 400 € verlangt, für jede weitere Sitzung zwischen 80 und 350 €. Die Tarife reichen hier bis hin zu (mehreren) tausend Euro. Das sind jedoch Ausnahmen. Grundsätzlich ist man bei der Preisgestaltung relativ frei. Das Gleiche gilt für Geistheilung, man sollte jedoch aufpassen, dass man keine Wucherpreise veranschlagt, die anfechtbar sind.

Die Hypnosestadien

 

Oft werden die Begriffe "Hypnose", "Trance" und "Suggestion" verwechselt. Daher zunächst eine kurze Erklärung:

  • "Hypnose" nennt man die Technik, eine Person in eine (tiefe) Trance zu versetzen.
  • "Trance" nennt man den Zustand, der durch die Hypnose induziert wird.
  • "Suggestion" ist die Beeinflussung (Programmierung) des Unterbewusstseins um z.B. ein Verhalten zu verändern.

Wenn man einen Menschen hypnotisiert, wird man je nach der verwendeten Technik, Zeit und Vertiefung verschiedene Trancestadien erreichen, in denen unterschiedliche Dinge möglich werden. Die leichte Trance ist in der klassischen Hypnose eher zu vernachlässigen, bzw. nur als Zwischenzustand anzusehen, da dieser Zustand (vergleichbar mit autogenem Training) weder in der Therapie, noch in der Show mit direkten Techniken zu größeren Erfolgen führt. Aus diesem Grund wird die Hypnose suggestiv vertieft. 

In der mittleren Trancetiefe (Hypotaxie) sind bereits relativ problemlos Therapien, bis hin zur Rückführung möglich. Da sich der Proband in der Regel an vieles erinnern wird, sollte man in diesem Zustand dem Probanden belegen, dass er hypnotisiert ist. 

In der tiefen Trance ist prinzipiell alles möglich. Da dieser Zustand insbesondere mit "modernen" Techniken eher seltenst erreicht wird, entstand in der Neuzeit die (falsche) Lehrmeinung, dass ein Hypnotisierter nur Dinge tun würde, die er auch im normalen Wachzustand tut. Dieser Zustand ist ein Muss bei der Showhypnose und in der Hypnosetherapie auch der bevorzugte Zustand, da hier die Interventionen des Wachbewusstseins extrem eingeschränkt sind. Den Umstand, dass sich der Hypnotisierte nach einem somnambulen Zustand nicht mehr erinnern kann was geschehen ist, kann man als Beleg für die eingetretene Hypnose verwenden. Es genügt jedoch ein Satz und der Proband wird sich wieder an alle Dinge erinnern können, die vorher im Unterbewusstsein "verschüttet" waren. 

 

Leichte Trance (Somnolenz)

Vollkommene physische Entspannung.

Katalepsie von Augenlidern und Gliedmaßen.

Vollkommene Erinnerung an alle Suggestionen.

Ausführung von einfachen Suggestionen, die keinerlei Abwehr hervorrufen.

Es ist leicht möglich, sich selbst aus dem Zustand zu lösen.

 

Mittlere Trancetiefe (Hypotaxie)

Ausführung (auch unlogischer) Suggestionen bei geschlossenen Augen.

Kataleptische Starre ist möglich.

Hypnotische Anästhesie durch Suggestion ist möglich.

Altersregression und Reinkarnation sind möglich.

Hypermnesie (extrem gesteigertes Gedächtnis).

Einfache posthypnotische Suggestionen sind möglich.

 

Tiefe Trance (Somnambulismus)

Positive und in sehr tiefer Trance auch negative optische und akustische, sowie Halluzinationen aller anderen Sinne sind möglich.

Posthypnotische Suggestionen sind möglich.

Ausführung auch unlogischer Suggestionen bei geöffneten Augen.

Oft vollkommene Amnesie (Gedächtnisverlust) für die Zeit der Hypnosesitzung.

Komplette Persönlichkeitsänderung durch Suggestion ist möglich.

Ein eigenes Lösen aus dem somnambulen Zustand ist nur bei äußerst unlogischen Suggestionen möglich, die strikt gegen den Willen des Hypnotisanden gehen oder dessen Gefühle verletzen.

Möglichkeit von Verbrechen unter Hypnose oder an Hypnotisierten.

 

Wachhypnose bei geöffneten Augen

Der Hypnotiseur kann alle Suggestionen geben, wie im somnambulen Zustand auch.

Suggestionen direkt aus dem Gespräch heraus sind problemlos möglich.

Ausführung auch unlogischer Suggestionen bei geöffneten Augen.

Oft vollkommene Amnesie (Gedächtnisverlust) für die Zeit der Wachhypnose.

Möglichkeit von Verbrechen unter Hypnose oder an Hypnotisierten.

 

Das Erreichen tiefer Hypnose ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Grundsätzlich ist es mit geeigneten Techniken möglich, den Zustand in einem Sekundenbruchteil zu erreichen (Blitzhypnosetechniken). Im Rahmen der therapeutischen Hypnose werden jedoch meistens Techniken eingesetzt, die mehrere Minuten dauern. Zudem ist eine tiefe Trance wohl gemerkt für Hypnosetherapie nicht zwingend notwendig, im Gegensatz zur Hypnoseshow, bei der den Probanden zu Unterhaltungszwecken Dinge suggeriert werden, die sie normalerweise nicht durchführen würden. Auch wird in Shows häufig mit Halluzinationen gearbeitet, die in der Therapie nicht notwendig sind, im Rahmen einer Showhypnose jedoch durchaus erwünscht.  

Fernhypnose via Telefon, Skype, usw.

Auf den ersten Blick klingt es so genial. Man hat ein Problem, überweist einen bestimmten Betrag, wird angerufen, erhält eine persönlich zugeschnittene Hypnose per Telefon oder Skype, etc. und das Problem ist erledigt. Um es gleich vorweg zu nehmen, möglich ist das sehr wohl! 

Doch schauen wir uns zunächst eine übliche Hypnosetherapie-Sitzung an. Nach der Terminvereinbarung folgt ein Vor- und Beratungsgespräch. Die eigentliche Hypnose folgt danach, wobei der Hypnotiseur neben oder hinter dem Probanden sitzt und ständig direkten Kontakt hat. Das ist sehr wichtig, wenn man auf gewisse Körperreaktionen achten möchte, die wichtig für die Erkennung der Trancetiefe und anderer Reaktionen sind. Wenn es sich um eine ordentlich durchgeführte Hypnose handelt, ist sehr häufig auch eine Kommunikation während der Hypnose nötig, wie z.B. bei einer Regression zur Ursache des Problems. Dabei spricht der Proband, sofern es sich wirklich um Hypnose handelt, nicht mehr so wie im normalen Wachzustand, sondern sehr langsam und insbesondere auch sehr leise. Eine Regression ist oft sehr wichtig, um die eigentliche Ursache des Problems zu finden und zu neutralisieren. Eine rein Symptomüberdeckende Hypnose ist zwar möglich, führt jedoch keineswegs zum gewünschten Ziel, da es in diesem Fall zu einer Symptomverschiebung kommen kann, so lange die eigentliche Ursache noch besteht.Zum Abschluss der Sitzung erfolgt die Hypnoseauflösung und das Nachgespräch. Einen guten Hypnotiseur macht auch ein gutes Einfühlungsvermögen aus und in vielen Fällen erfolgt auch eine geistige Kommunikation über die Aura

Eine Frau in einem Massagesessel telefoniert mit einem Computer auf den BeinenNun ist es, mit einigen wichtigen Einschränkungen sehr wohl möglich, eine Hypnosesitzung auf Entfernung mittels Telekommunikation durchzuführen. Insbesondere wenn es sich um 08/15-Hypnosen handelt und man mehrere Sicherungen einbaut während der Hypnoseeinleitung, ist es relativ ungefährlich. Der Begriff 08/15-Hypnose ist bewusst etwas provokativ gewählt. Ich selbst biete auch auf dieser Homepage kostenlose Hypnosesitzungen als MP3-Download an, die im Prinzip nichts anderes sind, als eine Hypnoseeinleitung, Suggestionen und Auflösung darstellen. Die Suggestionen sind so gewählt, dass sie auf eine möglichst große Gruppe zugeschnitten sind. Eine individuelle Hypnose oder gar eine Regression zur Auffindung und Behebung der Ursache ist so natürlich nicht möglich und aus Sicherheitsgründen auch gar nicht gewollt. 

Möchte man nun eine Hypnose per Telefon, Skype, o. ä. anbieten, ergeben sich jedoch massive Probleme, wenn man nicht 08/15 arbeiten möchte und wer möchte, wenn er sich an einen Hypnosetheraeuten wendet, eine 08/15-Hypnose für großes Geld erhalten? Das erste Problem, dass noch suggestiv in den Griff zu bekommen ist, sofern man Ahnung hat, ist der drohende Rapportverlust bei einem Verbindungsabbruch. Möchte man nun jedoch wirklich effektiv arbeiten, kommt man um eine Regression oft nicht umhin, zumindest, wenn es sich um die Behandlung von spezifischen Problemen handelt. Damit das auch nur annähernd funktionieren kann, benötigt man also ein Headset mit einem Kopfbügelmikrofon für den Hypnotisanden, da der Hypnotiseur bei echter, tiefer Hypnose den Hypnotisanden sonst nicht verstehen würde. Ist das noch eine lösbare Aufgabe, wird es jedoch spätestens dann problematisch, wenn durch die Regression ein traumatisches Erlebnis aufgedeckt wird. Hier beginnt sich nun die Spreu vom Weizen zu trennen. Ein erfahrener Hypnotiseur kennt die Reaktionen, wenn man mittels einer Rückführung plötzlich auf ein Trauma stößt. Hier ist Erfahrung und Einfühlungsvermögen gefragt. Ebenso bei anderen körperlichen Reaktionen, die man mittels einer Fernverbindung oft gar nicht wahrnehmen kann. 

Kommt es nun tatsächlich zu einer Angst- oder Panikreaktion, ist man als Proband einer Fernhypnose verloren. Der Hypnotiseur hat in diesem Fall kaum eine Chance, den Rapport aufrecht zu erhalten und den Probanden zu beruhigen, bzw. das traumatische Erleben umzuwandeln. Es kann zum schlimmsten kommen, was einem Hypnotiseur passieren kann, zum Rapportverlust und zu einer Retraumatisierung, wenn nicht sofort eingegriffen wird. Das ist auf Entfernung jedoch gar nicht möglich. In diesem Fall haben beide beteiligten ein riesiges Problem, dass niemals zu unterschätzen ist. 

Nun werden vielleicht Argumente kommen, dass das bei einem ordentlichen Vorgespräch nicht passieren kann. Falsch! Erstens gibt es tatsächlich Ängste gegen alles und jeden. Zweitens kann man sich niemals darauf verlassen, dass der Proband alle Eventualitäten im Vorgespräch abgedeckt hat. So ist einem Kollegen bei einer "billigen" Raucherentwöhnung folgendes geschehen: Im Rahmen der Hypnoseinduktion wollte er seiner Klientin den eingetretenen Hypnosezustand mit einem kleinen Test, einer Armlevitation, belegen. Hierfür wird häufig suggeriert, dass ein Helium-Ballon am Handgelenk befestigt ist, der den Arm nach oben zieht. Der Arm bewegt sich dann nach oben und kann suggestiv versteift werden um dem Probanden zu belegen, dass er tatsächlich in Hypnose ist. Der Kollege hat sich zunächst nichts dabei gedacht, diese Suggestion etwas auszuweiten. Er wollte seine Klientin zunächst per Suggestion auf einen Rummelplatz führen, wo sich ein Verkäufer befindet, der Gasballons verkauft um einen, oder mehrere Gasballons am Handgelenk zu befestigen. Bis zum Rummelplatz ist er gekommen, als seine Probandin plötzlich völlig ausflippte und kaum mehr zu beruhigen war. Hintergrund war, dass sie auf dem Rummelplatz einmal ganz knapp einer Vergewaltigung entkommen war. Das hat sie im Vorgespräch natürlich nicht angegeben, da es aus ihrem Blickwinkel nicht das Geringste mit der Raucherentwöhnung zu tun hatte. Der Kollege konnte es in den Griff bekommen, da er sich direkt neben der Probandin aufhielt und sofort eingreifen konnte. Wäre er mittels Telefon oder Skype zu dieser Situation gekommen, hätten beide keine Chance mehr gehabt. Ergebnis wäre ein Rapportverlust und eine Retraumatisierung gewesen. 

Nun kommt hinzu, dass ein Hypnotiseur mit Ahnung und Erfahrung keine Fernhypnose anbieten würde, da er sich über die Problematik bewusst ist und eine Hypnose sowieso immer individuell durchführt. Es hat daher nichts mit mangelnder Erfahrung, sondern viel mehr mit Verantwortungsbewusstsein und Wissen zu tun, wenn er/sie das ablehnt. Im Umkehrschluss ist es oft Leichtsinn und mangelnde Erfahrung, wenn so etwas angeboten wird. Dann kommt hinzu, dass den Probanden am Telefon häufig nur ein fertiges Skript vorgelesen wird, ähnlich wie bei den kostenlosen Hypnosesitzungen auf dieser Homepage nur mit dem Unterschied, dass es sich um eine teure Vorlesestunde handelt. 

Man sollte sich daher sehr gut überlegen, ob man solche Angebote wirklich wahrnehmen möchte. Es handelt es sich oft um unerfahrene Hypnotiseure, die die Eventualitäten noch gar nicht einschätzen können und gar nicht wissen, dass sie russisches Roulette spielen. Dabei wurde der seltene Fall von Kreislaufproblemen während der Hypnose noch gar nicht angesprochen.

Ist es ein Hinweis "von oben"? In dem Moment, als ich diesen Artikel schreibe, läuft im Hintergrund RTL "Die Alltagskämpfer". Ein Landarzt, der wegen langer Anfahrtswege auch eine Videosprechstunde für nicht akute Fälle anbietet, hat sich in der Sendung gerade darüber etwas mokiert, dass die Verbindung wegen schlechter Internetverbindung öfter abbricht. Während einer Hypnosesitzung wäre das zum Beispiel fatal!

Mir ist sehr wohl bewusst, dass ich wie immer angegriffen werde von den Kollegen wegen diesem Beitrag. Es geht ja doch meist um finanziellen Gewinn bei geringst möglichem persönlichen Einsatz. Doch sei diesen Kollegen gesagt, dass es mir um die Hypnose geht! Denkt bitte nur ein mal über euer Tun nach! Ich schreibe das nicht, um jemanden zu ärgern und Konkurrenz bin ich auch nicht, da ich persönlich nur noch ausbilde und keine individuellen Therapien anbiete. 

Den Klienten sei auf den Weg gegeben, dass sie bei einer individuellen Therapie in einer bestehenden Hypnosepraxis wesentlich besser und insbesondere sicherer aufgehoben sind! 

Fixationsmethode

Bei der Fixationsmethode handelt es sich um eine Hypnose-Einleitung, bei der ein Punkt fixiert wird, der schnell die Augen ermüdet. Die eigentliche Einleitung erfolgt hierbei mit Worten (Suggestionen). Diese Methode ist uralt und sehr effektiv. Im TV wird diese Methode häufig als schwingendes Pendel dargestellt, wobei das Schwingen des Pendels eigentlich falsch ist und auf "ein Film ist kein Foto und was sich nicht bewegt, ist uninteressant" beruht. 

Gefahren der Hypnose

Aber keine Panik! Richtig durchgeführt ist eine Hypnose nicht gefährlich, sondern unglaublich nützlich!

Eine Frau, die die Hand hebt um 'Stop' zu signalisierenGrundsätzlich kann man mehrere Gefahren unterscheiden. Die einzelnen Gefahrenpunkte werden genauer besprochen. 

Es können zum Beispiel körperliche Schäden auftreten, wie:

 

Schäden, die vom Hypnotiseur verursacht werden (z.B. bei Hypnoseshows)

Hierunter verstehe ich alle Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig durch den Hypnotiseur zugefügt werden. Ein besonders krasses Beispiel, dass heutzutage von nahezu jedem Bühnenhypnotiseur vorgeführt wird, ist die kataleptische Brücke. Durch Suggestionen wird eine Körperstarre erzeugt. Die hypnotisierte Person wird daraufhin über zwei Stühle gelegt. Meist steigt der Hypnotiseur zum Erstaunen des Publikums auch noch auf die Person drauf. Das Mindeste, was hierbei passiert, ist ein mittlerer bis schwerer Muskelkater aufgrund der Anstrengung, die der Proband vollbringen muss. Ich selbst habe sehr oft erlebt, dass der Proband vorher in keiner Weise über eventuelle Beschwerden, Gebrechen, Operationen oder gar Schwangerschaft befragt wurde. So erstaunt es auch nicht, dass es bei der kataleptischen Brücke schon zu Hüft- und Meniskusschäden gekommen ist, von denen mir Betroffene berichtet haben. Die betroffenen Hypnotiseure wissen, dass sie gemeint sind und tun es trotzdem weiterhin, da es sich um denEffekt bei Ihrer Veranstaltung handelt.

Ein weiteres Unding, dass ich selbst live erlebt habe, ist das Durchstechen von Körperteilen, wie Arm oder Kehlkopffalte. Das ist Körperverletzung und es wurden schon Hypnotiseure deswegen von der Bühne weg verhaftet! Trotzdem macht diese Unart nicht einmal vor sogenannten "Koryphäen" auf dem Gebiet der Hypnose halt. So hat Herr Professor Bongartz Anfang des Jahres 2001 im Studio des SWR bei einer Live-Sendung (Nachgefragt) zum einem Bericht von "Report aus Mainz", zu Demonstrationszwecken einem Hypnosemedium eine nicht mehr sterile Nadel, die er während der Hypnoseinduktion (ausgepackt, also das blanke Metall) zwischen seinen Fingern gedreht hat, ohne vorherige Hautdesinfektion in den Arm gestochen...

Ganz davon abgesehen, dass in der Regel die Benutzung von offenem Feuer in Discotheken verboten ist, gibt es immer wieder Hypnotiseure, die als Konzentrationspunkt ein loderndes Feuer bevorzugen. Mindestens einmal ist es dabei auch zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Person ist in das Feuer gestürzt und hat sich schwere Brandverletzungen zugezogen. Soviel zum Leichtsinn von Show-Hypnotiseuren. Der Gemeinte ist inzwischen verstorben...

*Schade* an dieser Stelle hatte ich zwei Youtube-Videos verlinkt, von Kollegen, die nach über 20 Jahren Bühne leider immer noch nicht wissen, dass der menschliche Körper nicht dafür geeignet ist darauf zu steigen während man ihn völlig steif macht. Leider wird fleissig weiter gemacht und nur das Video entfernt...

Erste Hilfe:

Wenn aufgrund solcher Demonstrationen ein Schaden entstanden ist, darf man dem Probanden unter keinen Umständen eine dauerhafte Anästhesie suggerieren. Schmerzen sind ein Alarmsignal des Körpers. Werden Schmerzen durch eine hypnotische Betäubung unterbunden, wird in vielen Fällen eine Verschlimmerung eintreten. So geschehen in einer Diskothek: Die Probandin hatte einen Meniskusschaden, der jedoch während der Hypnose nicht auffiel. Anstatt zu humpeln, lief das Mädchen in Trance völlig normal. Der Hypnotiseur führte eine Katalepsie durch. Nach der Veranstaltung klagte das Mädchen über Schmerzen im Knie. Der Hypnotiseur nahm ihr suggestiv die Schmerzen und sie ging ganz normal nach Hause. Auch an den folgenden Tagen belastete sie ihr Knie ganz normal. Das hatte eine Verschlimmerung der Verletzung zur Folge und sie musste daraufhin operiert werden. Die Operation wäre unnötig gewesen, wenn sie die Schmerzen wahrgenommen und ihr Knie entsprechend geschont hätte.

Wenn ein größerer Schaden entstanden ist, ist der Hypnotiseur zur Schadensbegrenzung verpflichtet! Ein Arzt ist in jedem Fall zu konsultieren!

Blutdrucksenkung bei Kreislauferkrankungen (z.B. Kreislaufkollaps)

Einem Hypnotiseur sollte es hinreichend bekannt sein, dass im Laufe der Hypnose Puls und Blutdruck teils drastisch gesenkt werden. Aus diesem Grund ist bei Probanden mit dekompensierter Herzinsuffizienz, niedrigem Blutdruck, Herzfehlern, Herzschrittmachern, usw. Vorsicht geboten. Solche Personen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht hypnotisiert werden um die Gefahr eines Kreislaufkollaps auszuschliessen. Viel zu oft wird es jedoch leider schlichtweg vergessen, die Probanden darauf hinzuweisen. Eine Person mit z.B. niedrigem Blutdruck kann daher bei einer Hypnose einen Kreislaufkollaps erleiden.

Erste Hilfe:

Die erste Hilfe bei Kreislaufproblemen lernt man in jedem Erste Hilfe Kurs. Auf jeden Fall ist die Hypnose sofort aufzulösen, sofern das noch möglich ist. Bei leichten Problemen (Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen) genügt es oft, wenn ein stabiler Kreislauf und eine Erhöhung des Blutdrucks während der Auflösung suggeriert wird. Auch helfen frische Luft, eine Tasse Kaffee oder ein Glas Sekt (wenn die Person nicht mehr Autofahren oder Maschinen bedienen muss). Bei größeren Problemen kann man die Beine hochlagern oder gar eine Selbsttransfusion einleiten (Beine im 90 Grad Winkel nach oben halten). Wenn Bewusstlosigkeit eingetreten ist (nicht zu verwechseln mit tiefer Trance - in diesem Zustand ist die Person ansprechbar), ist nach der stabilen Seitenlage auf alle Fälle der Notarzt zu verständigen. Der Puls ist ständig zu kontrollieren! Man darf - besonders bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit (langanhaltende Ohnmacht) - das nicht auf die leichte Schulter nehmen! Auch eine kurzfristige Unterversorgung des Gehirns kann zu irreparablen Schäden führen! Bei Atemstillstand muss sofort beatmet werden. Erbrochenes muss sofort aus dem Rachenraum entfernt werden. Herzmassage ist dagegen ausgebildeten Personen vorbehalten.

Vorbeugend wird man Personen mit solchen Problemen nicht hypnotisieren!

Schäden durch falsche Suggestionen (z.B. Brandblasen, o.ä.)

Je nachdem, wie tief der hypnotische Zustand ist, ist es möglich Körperfunktionen, die normalerweise vom vegetativen Nervensystem unbewusst gesteuert werden, direkt zu beeinflussen. Ein besonders krasses Beispiel ist hierbei die Erzeugung von Brandblasen durch reine Suggestion. Bei vielen Hypnosedemonstrationen wird der Zustand "heiß" suggeriert. Da der Hypnotiseur jedoch nicht definiert wie heiß ein Gegenstand genau ist, besteht die Möglichkeit, dass durch die Suggestion dem Gehirn eine Verbrennung gemeldet wird. Daraufhin wird der normale Schutzvorgang ausgelöst. Das Gehirn meldet zurück, dass an der angeblich verbrannten Stelle Wasser angesammelt werden soll um die unteren Hautschichten zu schützen. Es entsteht die berühmte Brandblase – ohne direkte Einwirkung von Hitze. Genauso gefährlich sind um Beispiel suggerierte Stromschläge (z.B. "Du bekommst einen 100.000 Volt Stromschlag"), die theoretisch zum Herzstillstand oder zu Muskelkrämpfen führen können. Schon die Suggestion eines abstürzenden Flugzeuges, in dem sich der Proband befindet, führt außer der Panik zu einer massiven Erhöhung des Pulsschlages und zu weitern Körperreaktionen, die im Extremfall tödlich enden können!

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Vorsicht ist daher immer geboten, wenn Körperfunktionen direkt oder indirekt beeinflusst werden.

Erste Hilfe:

Die Suggestion st sofort zurückzunehmen und Gegensuggestionen sind einzuleiten. Zum Beispiel wird man Kühle an der verbrannten Stelle suggerieren, oder zumindest Wohlempfinden. Im Extremfall ist der Arzt hinzuzuziehen!

Unfälle, verursacht durch falsche Suggestion oder Kreislaufkollaps

Ein Kreislaufkollaps ist nicht nur aufgrund der Blutdrucksenkung gefährlich. Wenn die Person dadurch fällt, ist die Gefahr einer lebensgefährlichen Verletzung durch den Sturz noch viel größer als die durch den Kreislaufkollaps selbst. Aus diesem Grund muss bei Personen, die das geringste Anzeichen (schwanken z.B.) eines Kreislaufproblems zeigen, ein Sturz, oder ähnliches ausgeschlossen werden. Aber auch Suggestionen können zu Verletzungen führen. So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch deren Reaktionen. So kann eine suggerierte Angst oder Panik zu einer überstürzten Flucht führen, bei der sich der Proband verletzt. Daher sind alle Suggestionen, die zu überstürztem Verhalten der Probanden führen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. In jedem Fall müssen hier suggestive Sicherungen eingebaut werden! Auch ein suggerierter Vollrausch kann selbstverständlich, durch die Ausfallerscheinungen einer Trunkenheit bedingt, zu Unfällen führen. Bevor so etwas suggeriert wird, sollte also auf jeden Fall eine Person bereitstehen um eingreifen zu können.

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen. Es dürfen keine Schmerzen suggestiv genommen werden um größere Verletzungen zu vermeiden (siehe oben). Je nach Schwere der Verletzung ist erste Hilfe zu leisten und evtl. der Arzt / Notarzt zu holen!

Schäden, die durch Überanstrengung wegen falscher Suggestion eintreten

In Hypnose ist es möglich, dem Körper Kraftreserven abzuverlangen, die normalerweise nur zum Schutz vor Gefahren da sind. So kann ein Mensch in Todesangst – oder in Hypnose – Dinge vollbringen, die er im ganz normalen Wachzustand nie tun könnte. Das wird manchmal bei Wettkämpfen eingesetzt. Aber auch in anderen Situationen kann es zu solchen Reaktionen kommen. So kann zum Beispiel die Suggestion, einen Weltrekord in irgendeiner Disziplin aufstellen zu müssen, zur totalen Erschöpfung oder Überanstrengung führen. Da, wie schon erwähnt, diese Kraftreserven für den absoluten Notfall oder Extremsituationen reserviert sind, ist deren Aktivierung durch Suggestion äußerst gefährlich!

Erste Hilfe:

Man sollte in diesem Fall Ruhe suggerieren. Bei kompletter Erschöpfung darf der Proband nicht alleine gelassen werden. Auf jeden Fall muss dafür gesorgt werden, dass der Proband nicht sofort Auto fährt, o.ä. Im Extremfall muss der Arzt gerufen werden.

Schäden durch Suggestionen, die Todesangst einjagen (theoretisch ist auch Tot möglich!)

Alle Suggestionen, bei denen Todesangst eintritt, sind sehr gefährlich und nicht kontrollierbar. So haben wir unter ärztlicher Aufsicht mit angeschlossenem EKG, EEG, usw. im Schlaflabor einer Person einen Flugzeugabsturz suggeriert. Der Puls stieg in kürzester Zeit von 60 auf über 140 (hier wurde der Versuch abgebrochen). Ebenso stieg die Atemfrequenz stark an. Die Gefahren sind hier die Hyperventilation und die Gefahr eines Herzanfalls. Ganz zu schweigen von psychischen Schäden, die dadurch eintreten können. Solche Suggestionen sind also auf jeden Fall zu unterlassen!

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist sofort aufzulösen und Ruhe, Wohlbefinden, sowie Stabilisierung des Kreislaufs und normaler Puls und Atmung zu suggerieren. Im Extremfall gilt - wie immer: Arzt holen!

Allergien durch suggerierte oder gegebene Dinge, auf die der Proband allergisch reagiert.

Sehr oft werden zu Demonstrationszwecken irgendwelche Lebensmittel, Früchte wie Zitronen, oder Getränke verabreicht. Hierbei besteht grundsätzlich die Gefahr eines allergischen Schocks, sofern der Proband auf das Lebensmittel allergisch reagiert. Aus diesem Grund ist eine Allergie auf jeden Fall vor der Verabreichung von Lebensmitteln auszuschließen! Leider wird das ganz besonders bei Bühnenhypnosen oft vergessen. Auch wenn, wie mir schon berichtet wurde, in Hypnose die allergische Reaktion ausbleibt (der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist fragwürdig), ist es ein Unding, wissentlich Stoffe zu geben, oder zu suggerieren (!), die im Normalfall eine Allergie auslösen würden. Ein allergischer Schock kann übrigens auch zum Tod führen!

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen. Zuvor müssen die Suggestionen aufgelöst werden. Bei allergischem Schock besteht höchste Lebensgefahr! In diesem Fall ist das sofortige Eingreifen eines Notarztes unbedingt erforderlich.

Schäden durch Gifte

Eigentlich ist es ein Unding, dass ich diesen Abschnitt mit aufnehmen muss. Jedoch wurde zumindest vor einiger Zeit noch von so manchem Bühnenhypnotiseur (mindestens einer davon war schon in vielen TV-Sendungen zu sehen) Rasierschaum in der Eistüte als Sahne suggeriert... Den Probanden (mit mehreren konnte ich hinterher ein Gespräch führen) ging es nach der Hypnose, bzw. nach dem Rasierschaum hundeelend. Ob diese Körperverletzungen zu Strafanzeigen geführt haben ist mir nicht bekannt. Sollte ein Hypnotiseur jedoch weiterhin derartigen Unfug treiben, rate ich dringend zu einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung!

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen. Es dürfen keine Suggestionen gegeben werden, die Wohlbefinden trotz der Vergiftung erzeugen. Je nach Vergiftung ist der Notarzt hinzuzuziehen, bzw. der Giftnotruf zu verständigen. Bei Bewusstlosigkeit ist eine stabile Seitenlage erforderlich. Erbrochenes muss sofort aus dem Rachenraum entfernt werden um Erstickung zu verhindern. Puls und Atmung muss ständig kontrolliert werden. Das Einleiten von Erbrechen darf bei Säuren nicht durchgeführt werden! Bevor solche Maßnahmen ergriffen werden ist der Arzt zu befragen. Das gilt auch für die Gabe von Wasser o.ä.! Je nach Giftart kann das die Verletzung noch verschlimmern! Bei allergischen Reaktionen gilt das beim entsprechenden Thema gesagte.

Rückfall in Drogen- oder Trunksucht durch suggerierten Alkohol / Drogen

Ein bewusstloser Mensch, Tabletten und AlkoholImmer wieder schön anzusehen und eigentlich auch ein Phänomen der Hypnose: Der Proband wird durch die Suggestion, er hätte Alkohol getrunken, plötzlich besoffen. Bei einem gesunden Menschen ist diese Suggestion harmlos. Für einen trockenen Alkoholiker jedoch kann diese Suggestion den Rückfall in die Sucht bedeuten!!! Das selbe gilt prinzipiell für jede Art von Suchtmitteln! Bevor eine derartige Suggestion gegeben wird, ist es also unbedingt erforderlich, sich darüber Gewissheit zu verschaffen, dass der Proband kein derartiges Problem hat.

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen und Gegensuggestionen sind zu geben. Es muss unbedingt suggeriert werden, dass der Proband eben reines Wasser, oder eben das nichtalkoholische Getränk getrunken hat. Unterstützend kann man eine Aversion gegen Alkohol suggerieren, die jedoch nicht zu neuerlichen Problemen (Übelkeit, o.ä.) führen darf.

Schäden durch falsch durchgeführte hypnotische Anästhesie

Anästhesie ist die Betäubung von Körperteilen oder auch des ganzen Körpers (örtliche Betäubung oder Vollnarkose). Ganz besonders die örtliche Betäubung ist mittels Hypnose relativ einfach möglich und wird besonders in der Zahnmedizin zum Wohle des Patienten eingesetzt. Du wirst Dich fragen, wie hierdurch ein Schaden entstehen kann. Hierzu muss ich etwas weiter ausholen. Der Schmerz an sich ist ein Warnsignal des Körpers. Schmerz ist nicht dazu da den Menschen zu traktieren, sondern um ihn zu schützen. So würde zum Beispiel ein Mensch mit einer Bänderdehnung im Fuß nie auf die Idee kommen einen Dauerlauf zu machen, weil es viel zu schmerzhaft wäre und mit Sicherheit aus der Dehnung einen Riss machen würde. Würde man dieser Person jedoch mittels Suggestion die Schmerzen nehmen, wäre die Schutzfunktion des Schmerzes ausgeschaltet. Die Gefahr einer weitaus größeren Verletzung ist also so gut wie sicher. Passiert ist dies zum Beispiel nach einer Katalepsie bei einer Hypnoseshow. Der Hypnotiseur stellte sich auf ein junges Mädchen ohne vorher nach körperlichen Gebrechen zu fragen. Das Mädchen hatte jedoch Probleme mit dem Knie, die aufgrund dessen schlimmer wurden. Das Mädchen humpelte daher nach der Veranstaltung. Der Hypnotiseur sah es und suggerierte völlige Schmerzfreiheit im Knie. Das Ende vom Lied war dann eine Meniskusoperation, die leicht hätte vermieden werden können (1. durch Vermeidung der Katalepsie, 2. wenn der Hypnotiseur das Mädchen zum Arzt geschickt hätte, anstatt sein Unvermögen mit solchen Mitteln zu vertuschen).

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen. Es dürfen keine Schmerzen suggestiv genommen werden um notwendige Behandlungen nicht zu verzögern oder Schäden gar zu vergrößern.

Sämtliche körperliche Schäden bei falscher Reinkarnation

Eine falsch durchgeführte Rückführung im jetzigen oder in frühere Leben kann grundsätzlich zu jeder Art von Schädigung führen. Erlebt die Person eine Gefahrensituation, eine Schrecksituation oder ähnliches noch einmal körperlich, werden auch die jeweiligen körperlichen Symptome wieder auftreten. Stell' Dir nur einmal vor, bei einer Reinkarnation sieht sich der Proband brennend auf einem Scheiterhaufen!... - Mehr zu diesem Thema gibt es auch unter dem entsprechenden Menüpunkt.

Erste Hilfe:

Die Hypnose ist, sofern möglich, sofort aufzulösen. Selbstverständlich muss zunächst der aktuelle Zeitpunkt wieder hergestellt werden. Es ist Wohlbefinden zu suggerieren. Dem Probanden muss suggestiv klargemacht werden, dass es sich nur um eine Erinnerung und nicht um Realität handelte. Wenn körperliche Reaktionen auftreten, ist entsprechend zu handeln (siehe oben). Im Notfall: Arzt rufen!

Psychische Schäden, die hierbei auftreten können, bedürfen meist einer therapeutischen Behandlung.

Anpusten durch den Hypnotiseur

Wer an die Infektionstheorie glaubt, der wird sicherlich Gründe finden, warum das Anpusten ins Gesicht, dass von vielen Hypnotiseuren durchgeführt wird, bestimmt nicht positiv für den Hypnotisanden ist. Andererseits ist es zumindest absolut ekelhaft. Daher bitte nicht nachmachen! Es gibt leider immer noch die üblichen Verdächtigen in der Hypnoseszene, die seit ewigen Zeiten ihren Atem anderen Menschen ins Gesicht pusten um sie aufzuwecken. Erstens handelt es sich dabei maximal um eine Fraktionierung und niemals um eine Hypnoseauflösung. Zweitens ist es mindestens absolut ekelhaft und erzeugt sicherlich häufig einen Ekelkonflikt. Nun fragte ich mich lange Zeit, wie man auf eine solch dumme Idee kommt. Eine Idee hierzu fand ich wiederum bei James Braid, der in seinem Buch "Neurypnology" schrieb, dass kataleptsiche Körperteile durch Anpusten wieder locker werden. Aber völlig egal warum. Es ist und bleibt ein riesengroßer Unsinn! Also bitte nicht nachmachen!

Erste Hilfe:

Wenn sich der Hypnotisand übergibt, weil der Hypnotiseur Mundgeruch hatte: Aufwischen. Um vorzubeugen, ist diese Art der Auslösung verschiedener Trancezustände zu unterlassen. Es gibt viel effektivere Methoden (z.B. Fingerschnippen, zählen, Berührung an der Schulter).

Schäden durch ungewollte Hypnose

Es klingt paradox - wie soll man gegen seinen Willen hypnotisiert werden? Aber es ist sehr leicht möglich. Ich selbst habe es mehrfach erlebt, dass sich Leute, die irgendwann schon einmal einen tiefen Trancezustand erreicht haben, durch einen laufenden Videofilm, mit einer Hypnoseeinleitung darauf, hypnotisiert wurden. Es genügen schon ganz einfache Suggestionstests über ein Medium wie Rundfunk oder TV um übelste Schäden anzurichten. Ich kann mich noch gut an eine Fernsehsendung erinnern, bei der ein Hypnotiseur den Händefalttest anwendete (Hände falten lassen und von 5 bis 0 zählen mit entsprechenden Suggestionen - gute Probanden können die Hände dann nicht mehr öffnen). Viele Zuschauer machten mit und bekamen plötzlich Panik, weil es tatsächlich eintrat was sie nicht erwartet haben. Aufgrund der Panik bekamen sie die Desuggestion nicht mehr mit, was zur Folge hatte, dass in ganz Deutschland Hypnosetherapeuten ausrücken mussten um zusammengeklebte Hände wieder zu lösen. Gelernt haben nur wenige daraus. Immer wieder zeigt das Fernsehen komplette Hypnoseeinleitungen. Was passiert, wenn vielleicht gerade das Essen auf dem Herd steht, das Bügeleisen an ist, oder ähnliches, kann sich jeder vorstellen. Auch ich wurde einmal aufgefordert über den Sender eine Hypnoseeinleitung zu sprechen: Wir hatten im Rahmen der Berichterstattung zur ersten Hypnose CD-ROM ein Rundfunkinterview (live) beim sehr bekannten Hitradio FFH in Frankfurt. Abgesprochen war gar nichts. So kam die Moderatorin auf die Idee den Zuhörern doch einmal zu zeigen, wie Hypnose genau funktioniert. Ich fragte sie daraufhin scherzhaft, wie lange die Verkehrsmeldungen hinterher sein sollen. So manch anderer hätte vielleicht mit wachsender Begeisterung Hessens (und darüber hinaus) Autofahrer hypnotisiert...

Erste Hilfe:

Da der Hypnotiseur meist nicht persönlich anwesend ist, kann man entweder abwarten bis die Hypnose in Schlaf übergeht, oder aber, sofern Wirksuggestionen gegeben wurden, einen Hypnotiseur hinzuziehen, der die Suggestionen auflösen kann.


Und es können psychische Schäden auftreten, wie:

 

  

Schäden durch posthypnotische Suggestionen

Posthypnotische Suggestionen, also Suggestionen, die auch nach der eigentlichen Hypnose noch wirksam sind, werden sehr oft zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Auch, bzw. besonders in der Suchtbekämpfung sind posthypnotische Suggestionen äußerst wirkungsvoll. Jedoch können falsch eingesetzte posthypnotische Suggestionen die größten Schäden anrichten. Das Unterbewusstsein reagiert, im Gegensatz zum Bewusstsein, wie ein Computer. Suggestionen werden wortwörtlich ausgeführt! Es ist vollkommen egal, ob das Wort betont oder nicht betont ist. Beispiele hierfür wären z.B. eine falsch durchgeführte Raucherentwöhnung. So könnte die Suggestion "Du kannst keine Zigaretten mehr sehen" entweder zu einer temporären Erblindung führen, sobald man eine Zigarette "sieht", oder aber die Zigaretten werden "unsichtbar". Die Macht einer posthypnotischen Suggestion ist unwahrscheinlich groß. Entsprechend ist aber auch die Gefahr sehr groß, durch eine dilettantisch durchgeführte Hypnose Schaden anzurichten. Ein weiteres Beispiel ist die bekannte Symptomverlagerung. Bei einer medizinischen Hypnose wäre es zum Beispiel fatal, eine Symptombehandlung durchzuführen. Stelle Dir vor, was passiert, wenn man bei einem Magengeschwür einfach dauerhaft die Schmerzen nimmt (was durchaus möglich ist), das Geschwür jedoch medizinisch unbehandelt lässt. Es gibt hier tausende Beispiele. Fakt ist, dass jede posthypnotische Suggestion klar durchdacht sein muss. Besonders dann, wenn sie durch ständige Wiederholung längere Zeit oder gar ein Leben lang anhalten soll.

Beispiele für falsche Suggestionen sind:

Suggestion Dahin kann es führen...
Der Stuhl ist feuerheiß. Das kann zu Brandblasenbildung führen, als Schutzreaktion des Körpers.
Du bist taub. Das führt zu sofortigem Rapportverlust, da der Proband den Hypnotiseur nicht mehr hört. Zudem tritt in der Regel Panik ein.
Du bist blind. Auch diese Suggestion ist kein Spaß, da der Proband in Panik ausbricht.
Du bist sauer. Diese Suggestion führt eher zu einer Magenübersäuerung als zu der umgangssprachlichen Wut.
Wenn... passiert, trifft Dich der Schlag. Auch diese umgangssprachliche Überraschung wird wortwörtlich genommen. Das kann ernste Folgen haben!
Du bist ein Außerirdischer und verstehst kein Wort. Auch diese Suggestion hat zwangsläufig einen Rapportverlust zur Folge. Der Proband kann Dich und weitere Suggestionen ja nicht mehr verstehen. Zudem wird evtl. Panik eintreten.
Du kannst Dir nun selbst Suggestionen geben, die eintreten werden. Diese verantwortungslose Rapportübertragung kann zu allen möglichen Dingen führen. Der Proband hat ja in der Regel keine Ahnung wie man Suggestionen gefahrlos gibt.
Du machst Dir vor Lachen in die Hosen. Auch diese Suggestion wird wortwörtlich ausgeführt...
Jedes Mal, wenn Du eine Zigarette siehst, wird Dir übel werden. Zunächst einmal ist das Suggerieren von Übelkeit ein Unding. Hinzu kommt, dass dem Probanden jedesmal übel wird, sobald in seiner Gegenwart jemand raucht, oder er vielleicht im Supermarkt am Zigarettenregal vorbeiläuft.
Nach einer normalen Mahlzeit kannst Du nichts mehr essen. Das war dann das letzte Essen des Probanden, oder? Muss er dann verhungern, da er nichts mehr essen kann?

Erste Hilfe:

Die Suggestion ist sofort aufzulösen und Wohlbefinden zu suggerieren, sofern das nicht wiederum eine negative Suggestion ist.

Negative Suggestionen

Darunter verstehe ich alle Suggestionen, die von vornherein Schaden anrichten. So zum Beispiel die Suggestion von Schmerzen oder auch die Suggestion von Dingen, die die Person von vornherein im normalen Wachzustand nie tun würde. Alle Anhänger von Milton Erickson, etc. können hier aufhören zu lesen, da es so was ja angeblich gar nicht gibt. ;-) - Alle anderen, die einen erweiterten Horizont vorziehen, sei gesagt, dass mit geeigneten Mitteln wie Illusion, o.ä. absolut jede Suggestion eintreten kann. Vorausgesetzt ist natürlich ein somnambuler Zustand. Das ist eine sehr, sehr tiefe Trance, bei der in der Regel auch eine hypnotische Amnesie (=Gedächtnisverlust) eintritt. Besonders dieser Zustand ist geeignet, den Probanden hemmungslos Dinge tun zu lassen, die er sich im normalen Wachzustand nie träumen lassen würde. Erfährt der Proband hinterher von seinem Tun in unter Hypnose, kann das einen psychischen Schock auslösen. Gerade deshalb sollte man besonders bei der Showhypnose, aber auch bei der medizinischen Hypnose sehr vorsichtig sein mit Suggestionen, die sehr weit gehen. Das ist natürlich relativ und liegt in der Verantwortung des Hypnotiseurs das abzuschätzen. Auf jeden Fall muss eine Suggestion abgebrochen und zurückgenommen werden, sobald sich der Proband nur ansatzweise dagegen zu wehren versucht, was man zum Beispiel durch sehr sehr zögerliche Ausführung erkennen kann.

Falsch durchgeführte Rückführungen (Regressionen)

Da ich dem Thema Reinkarnation ein eigenes Kapitel widmen werde, hier nur ein kleiner Ausschnitt. Viele Hypnotiseure führen Reinkarnationen (Rückführungen im jetzigen oder in frühere Leben) körperlich durch. Das heißt, der Proband erlebt alles körperlich und psychisch noch einmal mit. Das mag bei schönen Erlebnissen kein Problem sein, bei traumatischen Ereignissen jedoch kann das schwerwiegende psychische Probleme auslösen. Wie eine Reinkarnation *ungefährlich* durchgeführt werden kann, wird in einem eigenen Kapitel genauer beschrieben.

Phobien (Ängste), die durch falsche Suggestionen ausgelöst werden

Von "falschen" Suggestionen zu sprechen ist immer so eine Sache. Ich würde sagen es ist relativ und es gehört zum Gespür und Können des Hypnotiseurs, die Suggestionen "richtig" zu formulieren. Aber darum soll es jetzt nicht gehen, sondern um die Möglichkeit unter Hypnose Phobien auszulösen. Das kann bei einer falsch oder leichtfertig durchgeführten Reinkarnation geschehen (siehe Kapitel Reinkarnation), aber auch durch Suggestionen, die die Person in eine gefahrvolle Lage bringen. Dies kann ein suggerierter Flugzeugabsturz genauso sein, wie die Suggestion einer Spinne, wenn der Proband unter einer Spinnenphobie leidet. Es ist daher grundsätzlichVorsicht angesagt, wenn Situationen suggeriert werden, bei denen der Proband auch im normalen Wachzustand Angst hat oder haben könnte. Bei dem geringsten Anzeichen von Furcht sollte daher die entsprechende Suggestion zurückgenommen und gegen eine angenehme Suggestion ausgetauscht werden. Ausgenommen sind eventuell Therapiezwecke - jedoch nur unter therapeutischer Aufsicht! Auf gar keinen Fall dürfen Suggestionen, die längere Zeit anhalten sollen, Phobien auslösen!

Erste Hilfe:

Die Suggestion ist sofort aufzulösen und Wohlbefinden zu suggerieren.

Schäden aufgrund nicht zurückgenommener Suggestionen

Im Therapiesektor, als auch bei Bühnenshows werden posthypnotische Suggestionen eingesetzt. Das sind Suggestionen, die auch nach der eigentlichen Hypnose wirksam sind. In Therapien werden derartige Suggestionen zum Beispiel bei der Raucherentwöhnung, bei der Behandlung von Phobien, usw. eingesetzt. Jedoch werden manchmal zu Demonstrationszwecken posthypnotische Suggestionen gegeben, die im normalen Leben nichts verloren haben. Wenn diese Suggestionen nicht zurückgenommen werden, kann es zu folgenschweren Schäden kommen. Als Beispiel stell' Dir einmal vor, es wird ein fürchterlicher Juckreiz suggeriert, der immer dann eintritt, wenn der Proband ein bestimmtes Lied (als Auslöser) hört. Bei einer Bühnenshow zum Beispiel ist das der Brüller. Jedes Mal, wenn das spezielle Lied läuft, muss sich der Proband überall kratzen. Was aber passiert, wenn der Hypnotiseur keine räumliche Sperre (z.B. "Das wird nur in diesem Raum geschehen.") oder eine zeitliche Sperre (z.B. "in den nächsten 5 Minuten passiert das oder das") suggeriert und der Proband hört zufällig das selbe Lied beim nach Hause fahren... Der Effekt kann sich tödlich auswirken! Leider habe ich schon viele Bühnenshows beobachten müssen, bei denen der Hypnotiseur keinerlei Desuggestion machte und auch keinerlei zeitliche oder räumliche Begrenzung einsetzte. Was dabei geschehen kann, zeigt der folgende Fall, der zwar auf den ersten Blick witzig klingt, für den Betroffenen jedoch sehr übel war:
Während einer Hypnoseshow suggerierte der Hypnotiseur dem Probanden er hätte seinen Bauchnabel verloren und müsse diesen nun suchen. Für das Publikum war diese absurde Suggestion, die selbstverständlich auch ausgeführt wurde, der Brüller. Der Hypnotiseur vergaß jedoch die Rücknahme der Suggestion und der Proband wurde noch in der selben Nacht bei der örtlichen Polizeistation vorstellig um eine Vermisstenanzeige aufzugeben: Er suchte immer noch den Bauchnabel....

Erste Hilfe:

Die Suggestion ist sofort aufzulösen und Wohlbefinden zu suggerieren. Eventuell muss hierzu die Hypnose neu eingeleitet werden.

Absolute und relative Kontraindikationen

Hypnose sollte oder darf u.A. nicht angewendet werden bei:

  • dekompensierter Herzinsuffizienz
  • Akutem Alkohol oder Drogenmissbrauch
  • Einnahme von Tranqulizern (z.B. Valium)
  • Einnahme von psychoaktiven Medikamenten wie z.B. Antiepressiva
  • Psychosen

Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)

Geschichte der Hypnose

Die Geschichte der Hypnose

Copyright Wolfgang Künzel

Die Hypnose ist so alt wie der Mensch. Schon in den ältesten bekannten Überlieferungen wird die Anwendung der Hypnose beschrieben. Uralte Keilschriften der Sumerer - der ältesten bekannten Kultur - belegen, daß schon vor 6000 Jahren die Hypnose von besonders ausgebildeten Priestern zur Heilung verschiedener Krankheiten benutzt wurde. In Indien, wo die Hypnose bei den verschiedenen Yogatechniken auch heute noch eine sehr große Rolle spielt, wurden damals, wie heute drei Hauptzustände der Trance unterschieden. In den ältesten bekannten Sanskriturkunden hießen diese Zustände Wachschlaf, Traumschlaf, sowie Wonneschlaf. Die Methoden der Hypnoseeinleitung, die die alten ägyptischen Priester anwandeln gleichen denen der modernen Hypnose. Als Priester waren sie gleichzeitig Ärzte und wußten sehr genau über die phantastischen Möglichkeiten der Hypnose bescheid. Geheilt wurde unter anderem durch Handauflegen, verbunden mit wirksamen Suggestionen. Auch die heute noch übliche Fixationsmethode wurde verwendet um den hypnotischen Schlaf herbeizuführen. Zu diesem Zweck wurde dem Kranken eine glänzende Metallscheibe vor die Augen gehalten um diese zu ermüden. Eine andere ebenfalls weit verbreitete Heilungsart war, nicht nur in Ägypten, sondern auch in Griechenland der Tempelschlaf. Vor dem eigentlichen Tempelschlaf mußte der Heilungssuchende ein bestimmtes Ritual bestehend aus Diät, Waschungen, etc. ausführen. Vor dem eigentlichen Schlaf wurden dem Kranken die Geschichten der erfolgreichen Heilungen erzählt um die Erwartungsspannung zu erhöhen. Während des eigentlichen Schlafs in der geheimnisvollen Atmosphäre des Tempels wurden dem Kranken dann selbstheilungsfördernde Suggestionen ins Ohr geflüstert. Tempelträume galten als Gabe der Götter und wurden von den Priestern gedeutet. Auch durch andere rituelle Methoden wurden Trancezustände erreicht. So zum Beispiel durch Drogen, die aus verschiedenen Pflanzen gewonnen wurden oder durch das Verbrennen bestimmter Kräuter. Dämpfe, die aus einem Spalt im Gestein hervortraten lösten den hypnotischen Zustand beim berühmten Orakel von Delphi aus. Die Hypnose wurde also nicht nur zur Heilung sondern auch von Wahrsagern benutzt.

 

Portrait von Paracelsus (1493-1541)Im Mittelalter erkannte unter anderem der Arzt Aureolus Philippus Theophrastus Bombastus von Hohenheim (1493-1541), besser bekannt als "Paracelsus", die heilende Wirkung der positiven Suggestion. Der weit gereiste Mediziner erkannte, daß der beste Arzt der "innere Arzt" ist und war allein mit dieser Behauptung seiner Zeit damals schon weit voraus. Die angehende Inquisition machte diese Art der Heilkunst zu Teufelswerk. So geriet die Hypnose dann auch bald in Vergessenheit, was verständlich ist, hält man sich die Millionen von Hexenverbrennungen zu dieser Zeit vor Augen.

Noch sehr gut zurückzuverfolgen, da durch schriftliche Aufzeichnungen belegt, sind die Entdeckungen und das Wirken von Franz Anton Messmer (1734-1815). Mesmer, ein gut gelehrter Mann der neben Philosophie und Theologie auch sechs Jahre Medizin in Wien studierte. erhielt 1766 den medizinischen Doktorgrad für eine Abhandlung: "De influxu planetarum in hominem". Mesmer war der Begründer des Begriffs  „thierischer Magnetismus“. Der Begriff „Magnetismus“ ist insofern als Metapher zu verstehen, da zu diesem Zeitpunkt die Behandlung von Kranken mit mineralischen Magneten an der Tagesordnung war. Mesmer nahm nicht als erster an, dass es ein auch derzeit noch nicht messbares „Fluid“ gibt, dass Auswirkungen auf den menschlichen Körper und die Psyche hat. Da die Wirkungen dieses „Fluids“ ähnlich waren wie die der Mineralmagnete, nannte er es „thierischen“ Magnetismus. Auch seine Entdeckung selbst hatte zunächst mit Magneten zu tun. So stellte er fest, dass Menschen in Trance fielen, als er mit Magneten über ihren Körper strich. Als er versehentlich die magnetischen Stäbe mit nicht magnetisierten Stäben verwechselte, stellte er fest, dass es nicht am Magneten selbst lag und Hilfsmittel wie Eisenstäbe an sich auch nicht notwendig sind. Im Jahre 1775 veröffentlichte er seine Entdeckungen in Wien.Da Mesmer seine Entdeckung zur Behandlung von Krankheiten einsetzte, feindeten ihn die Ärzte Wiens derart an, dass er sogar aus Österreich ausgewiesen wurde und 1778 sein neues Domizil in Paris aufschlug.

Portrait von Franz Anton Mesmer

Der französische Adel empfing ihn mit großem Enthusiasmus, sein Ansehen wuchs immer mehr und 1780 eröffnete er seine eigene magnetische Heilanstalt. Nachdem er immer größeren Zulauf, insbesondere aus den höchsten Schichten der Bevölkerung hatte, wurde im Jahr 1784 die Lehre Mesmers von der französischen Akademie der Wissenschaften geprüft und verworfen. Französische Ärzte durften nicht einmal mehr über dieses Thema reden, wollten Sie nicht Gefahr laufen ihren Beruf zu verlieren. Auch andere Staaten prüften die Lehre Mesmers. So beauftragten der König von Bayern, der König von Dänemark, sowie der Zar von Russland die Ärzte ihres Landes die Theorie Mesmers zu überprüfen. Weitere Verhandlungen fanden im Jahr 1790 mit den Wirren der Revolution ein jähes Ende. Während Mesmer in seinem Heimatland weiter praktizierte, ging seine Saat in Frankreich zunächst weiter auf, wobei sich jedoch verschiedene Ansichten entwickelten. Eine Partei blieb bei der ursprünglichen Meinung der organisch-physischen Wirkung. Unter der Führung von Barbarin nahmen die „Spiritualisten“ eine rein psychische Wirkung an und die „Société harmonique des amis réunis“ des Marquis v. Puységur heilte durch den „hellsehenden Somnambulismus“ (möglicherweise ein Vorläufer heutiger analytischer Techniken). Im Laufe der französischen Revolution wurden jedoch auch diese Gesellschaften aufgrund angenommener oder tatsächlicher politischer Verstrickungen freiwillig oder zwangsläufig aufgelöst. Erst im Jahr 1815 gründete der Marquis v. Puységur, der der Revolution entronnen ist, die „harmonische Gesellschaft“ um Mesmer‘s Lehren wiederaufleben zu lassen. Die Anfeindungen der Ärzte begannen von neuem. Auch andere Personen, die es verstanden das Interesse des Publikums zu wecken, wurden lächerlich gemacht und verschwanden schnell wieder von der Bildfläche. In Deutschland wurden Mesmer’s Lehren meist nur im Verborgenen angewendet. Interessante Namen, die hier auftreten, sind Johann Kaspar Lavater (1741-1801), der Astronom und Physiker Heinrich Wilhelm Matthäus Olbers (1758-1840, Olbers Paradoxon), Georg Bickers (1754-1823) und Arnold Wienholt (1749-1804), sowie Johann Lorenz Böckmann (1741-1802) und Eberhard Gmelin (1751-1809). Auch in Deutschland sorgten jedoch (nicht zum letzten Mal) politische Stürme dafür, dass Mesmers Lehre (von seinen Anhängern „Mesmerismus“ genannt) nahezu in Vergessenheit geriet. Obwohl Franz Anton Mesmer vor etwas über 200 Jahren meinte etwas völlig neues entdeckt zu haben, ist es prinzipiell gar nichts neues gewesen. Neu war nur der Name „thierischer Magnetismus“. In vielen anderen Kulturen früher und auch heute gab, bzw. gibt es Lehren von einer Art „Fluidum“, dass den menschlichen Körper durchdringt. Ob man es „Od“, „Chi“, „Prana“, „Aura“, „Orgon“, „Odem“, „Od“, „Qui“, oder sonst irgendwie benennt, ist gleich. Alles sind Ausdrücke, die ein und dasselbe bezeichnen.

 

Aus "Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus" von Franz Anton Mesmer (Orthographie und Interpunktion aus dem Original von 1781 übernommen):

Und diß veranlaßt mich nun einen neuen Versuch für den Sieg der Wahrheit zu wagen. Hier liefere ich meine erste, aber merklich erweiterte Sätze, und mache sie hiemit öffentlich so bekannt, wie es bißher noch nie geschahe.

  1. Die Himmels=Körper, die Erde und die thierische Körper haben einen wechselseitigen Einfluß in einander und zwar vermöge
  2. Einer allgemein verbreiteten stätigen, äusserst feinen Flüssigkeit, welche ihrer Natur nach die Fähigkeit hat alle Arten von Bewegung anzunehmen, dieselbe mitzutheilen, und fortzupflanzen.
  3. Diese wechselweise Wirkung richtet sich nach mechanischen, bißher unbekanten Gesetzen.
  4. Von ihr entspringen die wechselweisen Würkungen, die man als eine Ebbe und Fluth ansehen kann.
  5. Diese Ebbe und Flut ist mehr oder weniger allgemein, mehr oder weniger auf einzelne Gegenstände eingeschränkt, mehr oder weniger zusammen gesetzt, je nachdem ihre bestimmende Ursachen eschaffen sind.
  6. Auf diese Art (und es ist die allgemeinste, die man in der ganzen Natur findet) stehen die Himmels=Körper, die Erde und ihre wesentlichen Bestandtheile in einem thätigen Verhältnus gegen einander.
  7. Und von ihr hangen die Eigenschafften der Materie und der organischen Körper ab.
  8. Auf den thierischen Körper haben die abwechselnde Wirkungen dieses Principium einen Einfluß, indem es die Substanz der Nerven durchdringt, und unmittelbar auf sie wirkt.
  9. Vorzüglich hat der menschliche Körper magnetähnliche Eigenschafften, sich entgegen gesetzte Pole, die man mit einander verbinden, verändern, zerstöhren und verstärken kann, ja man hat schon die magnetische Neigung (inclinatio) daran beobachtet.
  10. Eben diese Eigenschafft des thierischen Körpers, welche ihn des Einflusses der Himmels=Körper und der Zurückwirkung auf das, was ihn umgiebt, fähig macht, da sich auf eine Magnet ähnliche Art äussert, bwog mich, sie den thierischen Magnetismus zu nennen.
  11. Die Wirkung und die Krafft dieses eben beschriebenen thierischen Magnetismus, läßt sich andern, lebendigen und leblosen Körpern mittheilen, doch sind beyde bald mehr, bald weniger geschickt, sie anzunehmen.
  12. Diese Wirkung und diese Krafft können durch nemliche Körper verstärkt und fortgepflanzt werden.
  13. Schon die Erfahrung lehrt den Ausfluß einer sehr feinen Materie, welche alle Körper durchdringt, ohne ein merkliches von ihrer Thätigkeit zu verliehren.
  14. Sie wirkt auch in der Entfernung, ohne Beyhülfe eines andern vermittelnden Körpers.
  15. Sie wird wie das Licht, durch Speigel vermehrt und zurück geworfen.
  16. Sie läßt sich durch den Schall fortpflanzen und vermehren.
  17. Diese magnetische Krafft kann angehäufet, zusammen gedrängt, und von einem Ort an den andern gebracht werden.
  18. Nicht alle lebendige Körper haben diese Fähigkeit in gleichem Grad, ja man findet, doch sehr selten, einige, welche so sehr die entgegengesetzte Eigenschafft besitzen, daß ihre blosse Gegenwart, die Wirkung dieses Magnetismus in andere Körper zerstöhrt.
  19. Auch diese entgegen gesetzte Krafft durchdringt alle Körper, läßt sich mittheilen, fortpflanzen, anhäuffen, zusammendrängen, von einem Ort an den andern bringen, durch Spiegel zurücke werfen, und durch den Schall fortpflanzen, und das ist also nicht nur eine negative, sondern wirklich, obschon entgegen gesetzte positive Krafft.
  20. Natürlich und künstliche Magnete sind, so gut als andere Körper, des animalischen Magnetismus, und sogar der ihm entgegen gesetzten Kraft fähig, ohne daß, weder im ersten noch im andern Fall, ihre Wirkung auf das Eisen, und die Nadel, die geringste Veränderung dadurch erlitte. Ein Umstand, welcher den wesentlichen Unterschied, der Principien des thierischen und mineralischen Magnetismus, beweiset.
  21. Diß System verbreitet ein neues Licht, über die Natur des Feuers, des Lichts, die Theorie der Attraction, der Ebber, der Fluth, des Magnets und der Elektricität.
  22. Es zeigt, daß der Magnet und die künstliche Elektricität, in Absicht auf die Krankheiten, nur die gewöhnliche Eigenschafften, anderer, von der Natur uns angebotenen Mittel haben, und daß, wenn sie bißweilen einige gute Wirkung thaten, diese blos vom thierischen Magnetismus herrühre.
  23. Meine practische Regeln, die ich angeben werde, sollen durch die Erfahrung lehren, daß diß Principium, Nerven=Krankheiten unmittelbar, andere mittelbar heile.
  24. Daß durch seine Unterstützung, dem Arzt ein Licht im Gebrauch der Arzney=Mittel aufgesteckt wird, daß er ihre Wirkung vollkommener machen, heilsame Crisen hervorbringen, nach Gefallen lenken, und sich vollkommen zum Herrn von ihnen machen kann.
  25. In der Beschreibung meiner Methode, werde ich, durch eine neue Theorie der Krankheiten, den allgemeinen Nutzen, meines ihnen entgegen gesetzten Principiums beweisen.
  26. Ein mit diesen Einsichten versehener Arzt, wird zuverlässig, den Ursprung, die Natur und den Fortgang, auch der zusammengesetztesten Krankheiten, beurtheilen, ihr Steigen verhindern und sie heben, ohne jemals den Kranken einer gefährlichen Wirkung oder schädlichen Folgen auszusetzen, sein Alter, Temperament und Geschlecht seye beschaffen, wie es immer will. Selbst Schwangere und Gebährende können diesen Vortheil geniessen.
  27. Mit einem Wort: Diß Lehrgebäude wird den Arzt in Stand setzen, die Gesundheit eines jeden bestimmt zu beurtheilen, ihn vor allen Krankheiten , denen er etwa ausgesetzt seyn könnte, zu verwahren, und folglich die Heilkunst auf den höchsten Gipfel ihrer Vollkommenheit bringen.

Während Mesmers Lehre offiziell verboten wurde, war die ganze Sache damit natürlich noch lange nicht erledigt. Eine Vielzahl seiner Anhänger setzte seine Behandlungsmethoden im Stillen fort. Da sie jedoch nicht auf Publicity, sondern eher auf wissenschaftliche Beobachtungen aus waren, wurden in der darauf folgenden Zeit die wesentlichsten Phänomene der Hypnose entdeckt.

Der Begriff „Hypnotismus“ (heute „Hypnose“) wurde angeblich 1843 von dem schottischen Augenarzt James Braid (1795-1860) geprägt. Neuere Erkenntnisse (05.08.2008) haben ergeben, dass diese Information nicht stimmt. Hier muss wohl die Geschichte neu geschrieben werden. Unter Mithilfe von Professor Harnisch (Universität Passau) konnte ich nun Licht ins Dunkel bringen (Update 20.08. / 23.09.2008):

James Braid war nur der Begründer des Wortes "hypnotize", dass als "hypnotisieren" eingedeutscht wurde. Somit kann die Geschichte der Hypnose im Internet (z.B. "Der Begriff Hypnose wurde durch den Chirurg James Braid geprägt." - Quelle David Woods, SPIEGEL Wissen, etc. - und in vielen Büchern neu geschrieben werden:

Auszug aus einem alten Fremdwörterbuch über die Definition und Herkunft des Wortes 'Hypnose'

Ohne es eigentlich zu wollen entdeckte der englische Augenarzt James Braid 1841 die Fixationsmethode zur Einleitung der Trance. Um einen Schweizer Magnetiseur zu entlarven beschäftigte sich Braid umfassend mit den gezeigten Phänomenen. Da ihm bekannt war, daß die anhaltende Fixation eines glänzenden Objekts Müdigkeit hervorruft, hielt er seinen Versuchspersonen glänzende Glasprismen ca. 20 cm vor die Augen. Zu seiner eigenen Überraschung fielen die Probanden ohne weitere suggestive Beeinflussung nach einiger Zeit in Trance. Diesen künstlich hervorgerufenen Schlaf nannte er Hypnose (in Anlehnung an das griechische Wort hypnos = Schlaf). Wie andere Mediziner, die auf diesem Gebiet forschten, erntete Braid mit seiner Veröffentlichung "Neurohypnology or the rational nervous sleep considered in relation with animal magnetism" nur Spott. Im Jahr 1889, als in Paris der erste internationale Kongress für experimentelle Psychologie stattfand, konnte der Unterschied der Hypnose zu dem durch Mesmersche magnetische Streichungen hervorgerufenen Zustand noch nicht differenziert werden. Erst Albert Moll beantwortete 1892 in Berlin diese Frage. In seiner Abhandlung "Der Rapport der Hypnose" beschreibt er erstmalig, daß die Methoden der Hypnoseeinleitung zwar verschieden, die dadurch erreichten Zustände jedoch gleich sind. Anscheinend wurde auch das von den Psychologen im 21. Jahrhundert wieder vergessen...

Portrait von James Braid - Vater der modernen HypnosetherapieZum damaligen Zeitpunkt, als es noch keine wirksamen Betäubungsmittel gab, ein Segen für viele Menschen bei schmerzhaften Operationen. Französische Physiologen prägten wiederum den Begriff „Somnambulisme provoqué“ (künstlicher Somnambulismus), der die Erscheinungen zwar wesentlich präziser beschreibt, sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Präziser ist der Ausdruck „künstlicher Somnambulismus“ aufgrund der Differenzierung zum „Idio“- und „Autosomnambulismus“. Während der Begriff „Hypnose“ heute alles beinhaltet, wird hier unterschieden. Zu den „Idiosomnambulen“ zählt man die Personen, die wissentlich und absichtlich einen somnambulen Zustand hervorrufen. Hierzu zählen z.B. Fakire, Trancemedien, usw. (heute würde man dies als Selbsthypnose bezeichnen). Die „Autosomnambulen“ Personen wiederum sind Menschen, die ohne eigenes Zutun in den somnambulen Zustand geraten (z.B. Schlafwandler und Schlafsprecher). Zurück zu James Braid, denn hier beginnt meines Erachtens einer der größten Irrtümer in der Geschichte der Hypnose. Als Braid 1843 in einer Buchveröffentlichung die Begriffe „Neuro-Hypnotism“ (nervöser Schlaf) und „Neurypnology“ (die Lehre vom nervösen Schlaf - PDF-Download mit Dank an Dr. Dylan Morgan) schuf, ging er einzig von seinen persönlichen Vermutungen aus. Er selbst wollte 1847 den Begriff „Hypnotism“ (Hypnose) in „Monodeismus“ (Konzentration auf eine Idee) wandeln, nachdem er erkannte, dass die hypnotischen Phänomene wie Katalepsie (Starrkrampf), Amnesie (Gedächtnisverlust) und Anästhesie (Betäubung) auch im Wachzustand zu erzeugen waren. Der Begriff „Hypnose“ hatte sich jedoch bereits in vielen Ländern verbreitet und ist, wie wir wissen auch heute noch der Geläufigste (wenn auch grundsätzlich falsch). Doch was verstand Braid unter „Hypnose“? Wie bereits erwähnt, war James Braid Augenarzt. Seine Entdeckung war sicher phänomenal. Seine Auslegung des Phänomens war jedoch eher unwissenschaftlich. Mittels der Fixation glänzender Metallscheiben (übrigens eine Technik, die schon aus dem alten Ägypten überliefert ist) erzeugte er eine Ermüdung der Augen und eine Überreizung der Nerven. Die durch die Fixation auf einen Punkt einsetzende Trance bezog er in Anbetracht seiner Ausbildung auf die Nerven. Die Entdeckung Mesmer‘s wiederum und die hierbei einsetzenden Trancezustände bezog er auf die monotonen Streichungen und keineswegs auf ein Fluidum. Er, der Arzt, suchte eine rationale Erklärung für die Vorgänge beim Mesmerisieren. In Anbetracht der Persönlichkeiten, die Mesmer’s Lehre verbreiteten, wollte er nicht gleich alles als Humbug hinstellen. Da er selbst jedoch weit bessere Erfolge mit seiner eigenen Methode der Fixation erzielte, versuchte er das Phänomen des „thierischen Magnetismus“ mit seiner eigenen Idee zu erklären. Es ist verständlich, dass unter den Wissenschaftlern eine Nervenüberreizung oder ein hypnotischer Schlaf aufgrund andauernder Konzentration auf eine Sache weit besser ankam, wie ein angebliches Fluidum und so nahm das Verhängnis seinen Lauf. Während zunächst Braid’s Fixationsmethode zumindest bis zur Entdeckung chemischer Narkotika (z.B. Chloroform und Lachgas) bei den Ärzten Einzug hielt, geriet Mesmer’s Lehre als mehr oder weniger widerlegt in Vergessenheit. Aus heutiger Sicht und eigener Erfahrung kann ich hierzu sagen, dass es sich beim „thierischen Magnetismus“ und Braid’s Fixationshypnose um zwei völlig verschiedene Techniken handelt, die jedoch ein und denselben Zustand hervorrufen können und das Braid mit seiner damaligen Annahme den „thierischen Magnetismus“ erklären zu können, völlig falsch lag. Entschuldigen kann man das natürlich mit dem großen Enthusiasmus, der diese Entdeckung hervorrief. Da Braid’s Theorie jedoch bei der Wissenschaft großen Anklang fand (man hatte ja ein Phänomen entmystifiziert), ging die Geschichte der Hypnose zumindest wissenschaftlich, bzw. medizinisch einen völlig neuen Weg ohne den vorherigen noch weiter zu beachten.

Portrait von Emil CouéWährend die Medizin voranschritt und Hypnose zur Anästhesie unnötig wurde, wäre die Hypnose und insbesondere der somnambule Zustand nun langsam mehr und mehr in Vergessenheit geraten, hätte es nicht die heute so verteufelten Showhypnotiseure gegeben, die weiterhin auf Jahrmärkten die Phänomene zum Besten gaben. Eine immens wichtige Entdeckung für die heutige medizinische Hypnosetherapie, die zunächst nichts mit Hypnose an sich zu tun hat, stammt von Emil Coué (1857-1926). Der französische Apotheker fand heraus, dass chemische Medikamente bessere Wirkung zeigten, wenn er seine Kunden von der hervorragenden Wirkung überzeugte. Andererseits konnte er den gegenteiligen Effekt erzeugen, wenn er abwertend darüber sprach. Er entdeckte die Kraft der Einbildung (sich ein Bild machen) und somit die Suggestion. Viele berühmte Sätze werden ihm zugesprochen wie z.B.: „Jeder Gedanke, den wir uns zu eigen machen und der unseren Geist ausschließlich beherrscht, wird für uns zur Wahrheit und drängt darauf, Wirklichkeit zu werden“, „Eine Krankheit befürchten heißt, sie zu verursachen“, „Was ich befürchtet habe, ist zu mir gekommen“, „Es geht weg, weg, weg...“, oder sicher der bekannteste: „Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser“. Als Schüler der im 19. Jahrhundert gegründeten Schule von Nancy, der auch Siegmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse angehörte, kam er auch stark mit der Erforschung der Hypnose in Berührung. Er war der Meinung, daß Fremdhypnose als solche nicht existiert und eigentlich eine von außen hervorgerufene Selbsthypnose darstellt. Das heißt, daß der Hypnotiseur in der Versuchsperson nur die Vorstellung der beabsichtigten Wirkung hervorruft, die diese dann durch Selbsthypnose verwirklicht. Coué lehrte, daß nicht der Wille der Antrieb unseres Handelns sei, sondern die Kraft der Vorstellung. - Als Folgerung dieser Überlegung erklärte er seinen Patienten die Möglichkeit der Selbstheilung durch die Kraft ihrer Vorstellung. Coué’s Entdeckung war sicher nicht neu. In vielen (Geheim-)Lehren wurde auch zu dieser Zeit die Visualisierung, usw. gelehrt. Jedoch schaffte Emil Coué den Weg an die Öffentlichkeit und damit auch zur Wissenschaft und zur Medizin. Seine Lehre wurde jedoch prägend für die Zukunft der Hypnose.

"Jeder Mensch wendet täglich Autosuggestion an, im positiven oder negativen Sinne, meist aber in wirrem Durcheinander. Das Resultat ist demzufolge ein Gemisch von Erfolg und Misserfolg. Somit beruht der Erfolg im Leben nicht auf Zufall, sondern ist das Resultat eines bewussten positiven Denkens. Entgegen dem, was gemeinhin angenommen wird, ist nicht etwa der Wille des Menschen oberstes Vermögen, sondern vielmehr die Vorstellungskraft. Wenn diese beiden Kräfte in Widerstreit geraten, ist es die Vorstellungskraft, die den Sieg davonträgt."

Aus der sich weiterentwickelnden Lehre der Hypnose und Autosuggestion entstand in unserer Zeit durch I.H. Schultz das sogenannte autogene Training. Ziel dieses Trainings ist es, Ruhe und völlige Entspannung durch eigene Konzentration hervorzurufen. Angesichts unserer hektischen Zeit hat sich das Autogene Training besonders in Managerkreisen zu einem regelrechten Boom entwickelt. Es gibt hierzulande inzwischen kaum eine Volkshochschule mehr, die nicht mindestens einen Kurs in dieser Richtung anbietet. - Tendenz steigend.

Portrait von Eric Jan HanussenMit der Entwicklung der medizinischen Hypnose hielt natürlich auch die Bühnen oder Showhypnose ihren Einzug. Der bekannteste Vertreter dieses Jahrhunderts dürfte der im zweiten Weltkrieg von den Nazis ermordete, angeblich auch medial begabte Erik Jan Hanussen (1889 - 1933) gewesen sein.

Heute gibt es in Deutschland kaum eine Diskothek, in der nicht jährlich eine Hypnoseshow stattfindet. Obwohl ich selbst das Geschäft mit der Bühnenhypnose betrieben habe, kann ich nur vor einigen selbsternannten Weltmeistern u. ä. warnen. Da es sich bei diesem Geschäft um stattliche Geldbeträge handelt, die den Besitzer wechseln, nimmt auch die Gefahr der durchgeführten Experimente ständig zu um im Geschäft zu bleiben.

Während der Facharzt für Psychiatrie M.D. Milton H. Erickson (1901-1980) 1957 die „Amerikanische Gesellschaft für klinische Hypnose“ gründete, die sich erst 1978 auch in Deutschland etablierte, fanden Anfang der 70er Jahre auch wieder Showhypnosen in Deutschland statt. Um den weiteren Verlauf zu verstehen, muss man wissen, dass Milton H. Erickson zunächst eigene Methoden entwickelte, nachdem er während seines Universitätsstudiums in Amerika mit der Hypnose in Berührung kam.

Portrait von Milton H. EricksonDurch zweimalige Infektion mit Kinderlähmung war er seit 1953 an den Rollstuhl gefesselt. Sein psychiatrisches Wissen, sein Einfühlungsvermögen, sein hervorragender Ruf und nicht zuletzt die große Erwartungshaltung seiner Patienten und die daraus resultierenden Erfolge machten ihn zum sicher bekanntesten Hypnotiseur dieser Zeit, obwohl die von ihm eingesetzten Techniken wieder völlig neuer Art waren und im Prinzip nur auf Suggestion (Worten, Sprachmuster, bzw. Visualisierungen) beruhten (vgl. Emil Coué). Die Erfolge, die er in Anbetracht seines Berufes im Rahmen der Psychotherapie hatte, gaben ihm natürlich Recht und so wurde er in Annahme, dass er eine ganz besonders wirksame Technik erfunden hätte, kopiert. Richtig ist, dass man Techniken kopieren kann. Wie sieht es jedoch mit Einfühlungsvermögen und einem vorauseilenden Ruf und daraus resultierender Erwartungshaltung aus? Alles Dinge, die bei reiner Suggestion sehr wichtig sind... Trotz allem ist es sicher sein Verdienst, dass Suggestion im Bereich der Psychotherapie Einzug gefunden hat. Ich verwende hierbei aus gutem Grund nicht das Wort „Hypnose“, da diese Bezeichnung im ursprünglichen Zusammenhang nichts mit den heute häufig in der Medizin verwendeten indirekten Techniken zu tun hat. So wie man James Braid als Vater der Fixationshypnose ansehen kann, könnte man Milton H. Erickson als Erfinder der Konfusionstechnik (Verwirrungstechnik) bezeichnen. Keinesfalls jedoch als Vater einer „modernen Hypnose“, denn es handelt sich jeweils nur um Ausschnitte eines großen Ganzen. Trotzdem darf man Erickson’s Verdienste nicht herabwürdigen. Er hat es zumindest geschafft die indirekte Suggestion in der Psychotherapie zu etablieren.

Erickson selbst sagte noch zu Lebzeiten, dass er selbst keine spezielle Methode hat. Inzwischen werden die "Erickson-Methode" und das aus dem Erickson-Modell hervorgegangen Neurolinguistische Programmieren (NLP) weltweit vermarktet. Meiner persönlichen Ansicht nach, haben diese Methoden mit Hypnose jedoch nur noch sehr wenig zu tun. Es ist eher der Versuch der Beeinflussung des Unterbewusstseins ohne einen entsprechenden Trancezustand hervorzurufen. Da Erickson großen Einfluss auf den Einsatz der Hypnosetherapie in der Medizin und der Psychotherapie hatte, hat der zu Lebzeiten "einmalige Meister der Hypnose" seinen Platz in der Geschichte der Hypnose auf jeden Fall mehr wie verdient.

Blenden wir um zur Showhypnose, die in Deutschland durch den Hypnotiseur „Cally“ (Karl-Heinz Busch) in den 70er Jahren zu neuer Blüte gelang. Die bei der Showhypnose eingesetzten Techniken wiederum entstammen etwas abgewandelt den Lehren von James Braid (Gruppenhypnose mit Fixationstechnik) und Franz Anton Mesmer (verschiedene Blitzhypnosetechniken). Ziel des Showhypnotiseurs war und ist der tiefe Somnambulismus und die damit eintretenden Phänomene. Leider waren Showhypnotiseure lange Zeit reine Entertainer, die zwar die Techniken beherrschten, sich damit jedoch nicht unbedingt mit großem Ruhm bekleckerten. Jemanden über Glasscherben laufen zu lassen, auf Nagelbretter u. ä. zu legen um sich noch selbst draufzustellen, bzw. genüßlich Rasierschaum als Sahne schlemmen zu lassen sind hier noch die harmlosesten der durchgeführten Aktionen. Wenn die Hypnose dann noch von jemandem durchgeführt wird, der gerade einmal Ahnung von der Induktion der Trance hat, wird die ganze Sache sogar lebensgefährlich. - Von versuchten und durchgeführten Vergewaltigungen nach einer Hypnoseshow einmal ganz abgesehen. - Leider muß ich auch immer wieder feststellen, daß sogenannte Hypnoseshows immer mehr in die Richtung der Illusion des Publikums laufen. Einfache Zaubertricks werden als Folge der Hypnose dargestellt um das Ansehen des Hypnotiseurs zu steigern. Das solche Dinge natürlich dem Bewusstsein der Menschen über die fantastischen Möglichkeiten der Hypnose nicht gerade zuträglich sind, versteht sich von selbst. Daher habe ich auch oft bei meiner Show, die auf absoluter Echtheit aufgebaut war, Probleme mit Leuten, die voreingenommen der Sache beiwohnen.

Vor dem Start des deutschen Privatfernsehens im Jahr 1984 waren Bühnenshows jedoch die einzigen Wegbereiter der Hypnose in Deutschland. Das private und später auch das staatliche Fernsehen berichteten immer wieder über schier unglaubliche Phänomene, die jedoch von Medizinern immer wieder in Zweifel gezogen wurden. Die besten Zeiten für Showhypnotiseure, die auch ich noch mit meiner eigenen „Alexander Cain Hypnoseshow“ (1990-2004) erlebte, waren sicher die 70er, bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts. Da die neue medizinische Hypnose kaum somnambule Zustände kannte, wurden (und werden immer noch) Showhypnotiseure häufig als Scharlatane hingestellt. Die wissenschaftliche Ignoranz treibt hier immer noch auf einen neuen Höhepunkt zu, während sich die Medien, so meint man, nicht entscheiden können zwischen Sensation und wissenschaftlichem Hochmut.

Foto von Hypnotiseur Wolfgang KünzelNatürlich war gerade das Geheimnisvolle, dass den Begriff „Hypnose“ beherrscht, die Bühnenshows, aber auch die sehr differenzierte Berichterstattung der Medien nicht sehr dazu angetan, Hypnose zu etablieren. Im TV und bei Live-Shows wurden immer wieder Somnambule gezeigt, die die unglaublichsten Dinge verrichteten, während Mediziner dagegen wetterten und auch heute noch propagieren, dass kein Mensch in Hypnose irgendwelche Dinge tun würde, die gegen seinen Willen laufen. Man kann das verstehen, wenn man die völlig unterschiedlichen Techniken betrachtet, die jedoch alle den selben Namen haben: „Hypnose“. Während die Psychotherapeuten mit Metaphern, Geschichten und einfachen Suggestionen arbeiten um unbewusste Verhaltensweisen zu ändern, sind Showhypnotiseure gefordert, in kürzester Zeit die unglaublichsten Phänomene zu produzieren. Den Medizinern wiederum kommt es in der Regel nicht darauf an, in kurzer Zeit Erfolg zu haben. Der kranke Patient bringt Geld, nicht der gesunde Mensch. Zudem kann man sich nicht einerseits von Showhypnose so distanzieren, dass man die Techniken als Humbug hinstellt um andererseits genau dieselben ultraschnellen und effektiven Techniken einzusetzen. Das sich die moderne Psychotherapie weiterhin in der Sackgasse befindet, dafür sorgen wiederum die Vertreter der verschiedenen Ärzte- und Psychotherapeutenvereinigungen, die sich lieber mit den Vertretern der klassischen Hypnose anlegen, anstatt mit ihnen zusammen zu arbeiten. Natürlich wäre es auch sehr fraglich gewesen, ob die inzwischen sehr bekannten Showhypnotiseure ihre Geheimnisse verraten hätten. So liest man in deren Biografien sowieso häufig, dass sie angeblich in fernen Ländern von irgendwelchen Priestern eingeweiht worden wären. Es gab zwar auch in den 70er Jahren gute Literatur zum Thema, jedoch hatten die Autoren keine Möglichkeit gegen die Lobby der Psychotherapie anzutreten. Erst im Jahr 2002, als in Deutschland von mir „Die Hypnoseakademie“ gegründet wurde und kurz darauf weitere Verfechter der klassischen Techniken hinzukamen, gab es wieder regelmäßige Ausbildungen und Forschung, insbesondere auch auf wissenschaftlich noch nicht belegbaren Gebieten betreffend der uralten Techniken in Deutschland. Schüler der Hypnoseakademie haben inzwischen eigene Ausbildungsinstitute gegründet, Bücher geschrieben und zahlreiche Medienauftritte absolviert. Die alten Techniken wurden weiter entwickelt und so entstanden unter anderem "MTI Multiple Tiefeninduktion®" und "morphogenetischer Somnambulismus®". Da es inzwischen seitens der Psychotherapeuten jedoch Bestrebungen gibt, die Hypnose (oder das was von ihnen als Hypnose bezeichnet wird) als anerkannte Heilmethode anerkennen zu lassen, bleibt abzuwarten, ob es möglicherweise in Zukunft wieder staatlich verordnete Maulkörbe gibt, oder ob die Techniken endlich weiter revolutioniert werden können

An dieser Stelle wird leider ein Zitat aus "Der praktische Hypnotiseur" (17. Auflage, 1922) wieder aktuell:

Auf dem "Internationalen Kongreß für Neurologie, Psychiatrie und Hypnologie in Brüssel vom 14.-21. September 1897" sprach sich Dr. van Velsen, einer der bedeutendsten Vertreter der Psychotherapie wie folgt aus über den Wert derselben:

"Ich kann sagen, daß, wenn man überall in der ganzen Welt die psychotherapeutischen Kliniken sich entwickeln sieht, wenn man die sehr große Zahl von Heilungen (und von Besserungen), die in all den Werken und Revuen zusammengestellt sind, betrachtet, daß die Psychotherapie eines der mächtigsten Hilfsmittel ist, welches sich erfahrenen Ärzten als Handhabe darbietet. Es ist nur zu bedauern, daß man auf den Universitäten kaum von Hypnotismus bei den Medizinstudierenden spricht. Wenn diese dann in die Praxis eintreten, sind sie darin vollständig unorientiert, mißtrauen wie ihre Vorfahren der Sache und geben sich nicht die Mühe, zu prüfen, ob ihr Mißtrauen gerechtfertigt ist."

Weiter schreibt der Autor:"Auch gegenwärtig hat der Arzt noch keine Gelegenheit, auf einer deutschen Universität die Suggestionstherapie praktisch zu üben. er ist wie im gewissen Sinne noch immer Autodidakt auf diesem wichtigen Gebiete. Das hält indessen die Herren nicht davon ab, sich als Sachverständige zu gebärden, obwohl sie von der Sache oft nichts verstehen. Ich hatte unter den Teilnehmern an meinen Unterrichtskursen Ärzte, die weder die Technik des Einschläferns, noch die Redaktion schwieriger Suggestionen zu erlernen vermochten. Aber sie traten dessenungeachtet sehr bald als Sachverständige vor Gericht auf und wurden als solche anerkannt. Ich habe es erlebt, daß solche "Sachverständige" nicht einmal ein wissenschaftliches Lehrbuch über Hypnose anzugeben vermochten.
Unbedingt notwendig sind Vorlesungen über Hypnose und Suggestion an den deutschen Universitäten. Aber es dürfen bei diesen Vorlesungen auch die praktischen Übungen nicht fehlen. Der in die Praxis eintretende Arzt muss wissen, worauf es ankommt. Dann werden die Erfolge größer sein und die Anwendung der psychischen Behandlung wird dem Arzt geläufiger, dem Patienten nützlicher sein als heute, wo manche Ärzte die Hypnotherapie noch ebenso als interessante Spielerei betrachten wie viele Laien. Ist es nicht traurig, daß jetzt, vierunddreißig Jahre, nachdem ich die Suggestion in der Hypnose zu Heil- und Erziehungszwecken zu propagieren begann, die Hypnose noch als Schaustellung unter dem Andrange der Massen vorgeführt werden kann? Damals mußte ich öffentlich experimentieren, um Ärzte und Publikum von der Realität der Phänomene zu überzeugen. Heute aber lehne ich es trotz aller Aufforderungen und Aussicht auf Materielle Erfolge ab, den Hypnotismus in dieser Weise zu demonstrieren. Aber das Publikum muss den Heilwert der Suggestionsbehandlung kennen lernen und die Ärzte zwingen, sie anzuwenden."


Nun, das war vor ca. einhundert Jahren. Heute sind wir keinen Schritt weiter...

Bereits in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann ich mit Hypnose. Ein Thema, dass mich immer fasziniert hat und dessen Faszination meinen heutigen Beruf prägt. Wie ich genau dazu kam, habe ich in meinem Buch "Schlaf! Klassische Hypnose lernen" ausführlich beschrieben. Doch sind bis heute einige Dinge für mich persönlich ungeklärt. Vor einiger Zeit hat mich dann ein Forumschreiber auf http://www.johnadams.net/ hingewiesen und mich gebeten, mein Bild mit dem von James Braid zu vergleichen. Ich finde das auch aus dem Grund sehr spannend, da sich inzwischen viele, viele Dinge ergeben haben, die die Angelegenheit immer kurioser werden lassen. Im Rahmen einer Schottland-Englandreise (u.A. auch Edinburgh und Manchester) haben sich neue interessante Details ergeben! :-)

Vergleich Wolfgang Künzel vs. James Braid

Die derzeit neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Hypnose ist die "Feldhypnose", der morphogenetische Somnambulismus®, der von Wolfgang Künzel entwickelt wurde. Mittels der Übertragung morphischer Felder wird eine sehr tiefe Hypnose erzeugt, die mit herkömmlicher Techniken weiter geführt werden kann. Diese Entwicklung stellt einen Meilenstein auf dem Gebiet der Hypnose dar! Hypnose ohne Worte, mit Gedankenkraft. Das Ergebnis ist eine völlig neuartige Hypnoseinduktion, die auf uralten, aber erst wieder entdeckten Erkenntnissen beruht und eventuell mit der Quantentheorie erklärbar wird.


James Braid - Satanic Agency

Dieser Text "Satanic Agency" von James Braid (1795-1860) ist im Original überliefert noch ein einziges Mal vorhanden. Einen Originalabdruck findet man in dem überaus seltenen Werk "From Mesmer to Braid", dass ich mir aus USA habe schicken lassen. Ich werde den Text nach und nach in die deutsche Sprache übersetzen. Interessant ist der Umgang der Kirche mit dem Thema Hypnose.

Hochwürden,

ich habe in den Zeitungen einen Bericht über eine Predigt über Mesmerismus (Magnetismus) gelesen, die sie angeblich am Abend des 10. April in der St. Jude Kirche in Liverpool gehalten haben. In dieser Predigt haben Sie die Vorlesungen über animalischen Magnetismus und Mesmerismus, die in Liverpool ausgeliefert wurden und werden, dem Satan zugeschrieben und die Dozenten als Geisterbeschwörer und mit anderen Worten betitelt, die weder dem sanften Geist des Gottes, dessen Lehren Sie verbreiten, noch der Höflichkeit eines Gentlemans entsprechen. Sie beziehen sich in dieser Predigt weiterhin freudig mit folgenden Worten auf meine Person: „Oder der Andere der zur Zeit in der Stadt ist, von dem ich etwas gelesen habe, dessen Namen ich jedoch vergessen habe:“ um mich der Unehrlichkeit zu bezichtigen, wie bevorzugt alle die „die sich weigern weiter zu gehen und die Naturgesetze zu benennen, die sich aufgrund der einheitlichen Handlungen der Sache (des Mesmerismus) ergeben;“ und ebenso als einer derjenigen, die „sich auf Versuche in einer Ecke beschränken, auf ihre eigenen Bediensteten oder auf Frauen, die zu diesem Zweck eingestellt wurden.“

Wären Sie mit der mündlichen Predigt, die diese Angriffe gegen mich enthielten, zufrieden gewesen, hätte ich mich mit meiner Antwort in der Vorlesung in Liverpool am 21. April zufrieden geben können; da Sie die Predigt jedoch ohne geringste Änderungen veröffentlicht haben, ungeachtet der Gelegenheit, die ich Ihnen gab, ihre völlig unbegründete Beurteilung zu überdenken, sehe ich keine andere Möglichkeit, mich beruflich zu rehabilitieren, als das selbe Medium zur Veröffentlichung meiner Aussagen zu verwenden, dass auch Sie verwendet haben.

Ohne innezuhalten, mich über die Motive zu erkundigen, die Sie veranlasst haben könnten, ihr priesterliches Amt für die Diskussion einfacher physiologischer Fragen zu verlassen, (in der Diskussion darf ich mir die Bemerkung erlauben, dass Sie ein gewisses Maß an Unkenntnis psychischer und physischer Philosophie gezeigt haben, die von kaum einem gebildeten Menschen ernst genommen werden kann), komme ich nun sofort zum Hauptthema dieses Briefes.

Als ich Ihren genannten Bericht verfolgt habe, tendierte ich dazu, nach der von Ihnen propagierten Nächstenliebe vorzugehen und „an das Gute im Menschen zu glauben“. Bei dieser Gelegenheit war ich, wie in allen Fällen geneigt, die wohl wollendsten Motive für Ihre Handlungen anzunehmen; und ich habe Ihnen daraufhin einen Brief mit einer Kopie des ‚Macclesfield Courier‘ geschickt, mit einem großen Bericht über einen Vortrag, den ich wenige Tage zuvor gehalten habe, in dem ich die Natur und die Ursachen der Erscheinungen anhand physiologischer Grundsätze erklärt habe, bewiesen mit dem einheitlichen Erfolg meiner Handlungsweise, that the hole arose from a law of the animal economy which had not hitherto heen found out. Ich bezog mich auf das, was in dieser Hinsicht im Falle von Fremden getan wurde, die sich vorgestellt hatten, um bei meinen Vorlesungen operiert zu werden; manche aus Neugier, - andere um die Richtigkeit meiner Aussagen zu testen, und viele andere, die von der neuen Anwendung profitieren wollten um Krankheiten zu heilen unter denen sie viel und lange gelitten hatten und andere Mittel nicht geholfen haben. Ich appellierte auch an den Wert und den Erfolg bei der Heilung in solchen Fällen; und schloss mit einer respektvollen Einladung zu meiner nächsten Vorlesung, für die ich eine kostenlose Eintrittskarte beilegte, bei der sie die Gelegenheit gehabt hätten, meine Aussagen einer genauen Prüfung zu unterziehen. Wie haben Sie sich verhalten? Erstens hatten Sie nie die Höflichkeit den Eingang meines Schreibens zu bestätigen, weder schriftlich, noch mündlich, noch durch den Besuch meiner Vorlesung; vor alledem Beweise hätte ich so erbracht, Sie haben jedoch die besagte Predigt veröffentlicht oder haben mit ihrer Genehmigung die Veröffentlichung zugelassen, die eine Anzahl ganz und gar unwahrer Aussagen enthält, die höchst beleidigend und schädlich für mich als Fachmann sind. Man hätte sich mit Unwissenheit herausreden können, aber nach dem ich ihnen persönlich Belege vorgelegt habe, gibt es keine Entschuldigung mehr. Ich werde das mit einer oder zwei Zusammenfassungen der genannten Berichte beweisen.

„Die verschiedenen Theorien über den Mesmerismus kann man zur Zeit so zusammenfassen: Erstens, diejenigen, die glauben, dass es sich um ein System von Absprachen und Wahn handelt; die Mehrheit der Bevölkerung gehört hierzu. Zweitens diejenigen, die es als ein echtes Phänomen ansehen, dass jedoch ausschließlich durch Fantasie, Sympathie und Fälschung produziert wird. Drittens die animalischen Magnetiseure, oder die, die an ein bewegtes magnetisches Fluidum glauben, die das mesmeristische Phänomen veranlassen. Viertens die, die meine Annahme unterstützen, dass die Erscheinungen ausschließlich einem eigentümlichen physiologischen Zustand des Gehirns und des Rückenmarks zuzurechnen sind.“

* * *

„Als Antwort auf die erste Gruppe, oder auf diejenigen, die glauben, dass das Ganze ein System von Absprachen und Wahn ist, oder in einfachen Worten Täuschung - muss der einheitliche und allgemeine Erfolg meiner Methode ausreichend sein um zu beweisen, dass die mesmerischen (hypnotischen) Phänomene kein „Humbug“, sondern reale Phänomene sind. Als Antwort auf die zweite Gruppe muss ich feststellen, dass ich keineswegs bestreite, dass Fantasie, Sympathie oder Fälschung fähig sind diese Phänomene zu erzeugen; insbesondere in den Fällen, wo die Beeinflussbarkeit durch das Arbeiten bestimmt wurde, wie ich es dirigiere; und kann bei anderen die Effekte verstärken; aber meine Versuche belegen eindeutig, dass sie induziert werden können, und sie (die Phänome) sind in der Regel induziert, unabhängig von any such agency. Als Antwort auf die dritte Gruppe muss ich sagen, dass ich die Theorie des animalischen Magentismus als eine unbewiesene Annahme ansehe und das es viel vernünftiger ist, anzunehmen, dass die Ursache bestimmter, bemerkenswerter Phänomene in einer Funktionsverbesserung der Sinnesorgane liegt und eine Funktionsminderung die Ursache der anderen Phänomene ist, anstatt einer Sinnesübertragung oder einer stillen Willensübertraung eines Dritten. Wir wissen, dass die Ausübung des Willens nicht ausreicht um die Schmerzempfindlichkeit, das Hörvermögen, usw. in unseren Körpern zu entfernen und ich würde es nicht verwunderlich finden, wenn es einen größeren Effekt auf die Körper anderer Personen hätte, als auf unsere eigenen.

* * *

Ich werde lediglich hinzufügen, dass meine Experimente beweisen werden, dass es ein Gesetz in der animal economy ist, dass sie durch die anhaltende Fixation des geistigen und visuellen Auges auf ein beliebiges, nicht aufregendes (spannendes) Objekt, mit absoluter Körperruhe und allgemeiner Stille, schläfrig werden; und unter der Voraussetzung, dass sich die Patienten nicht dagegen sträuben, während des Experiments ein schleichendes Gefühl der Benommenheit über sie kommt, ein Zustand der Schläfrigkeit induziert wird und ein sonderbarer Zustand des Gehirns und die Mobilität des Nervensystems sich als verantwortlich dafür erweisen, dass die mesmerischen Phänomene erzeugt werden.... to be continued...

Copyright der Übersetzung: Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)


Quellennachweis:

Charles Baudouin, Das Wesen der Suggestion, Carl Reissner Verlag Dresden, 1926
Carl Haensel, Franz Anton Mesmer – Leben und Lehre, S. Fischer Verlag Berlin, 1940
G. W. Gessmann, Magnetismus und Hypnotismus, A. Hartleben’s Verlag Wien, ca. 1890
Franz Anton Mesmer, Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus, Carlsruhe 1781
Auskunft von Prof. Dr. Rüdiger Harnisch, Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft, Universität Passau
H. Schulz und O. Basler, Deutsches Fremdwörterbuch, Erster Band A-R, Verlag von Karl J. Trübner, Straßburg 1913
Reinhold Gerling, Der praktische Hypnotiseur, 17. Auflage von 1922
Maurice M. Tinterow, Foundations of Hypnosis: From Mesmer to Freud

Hypnose

Hypnotisand

Als Hypnotisand bezeichnet man eine Person, die hypnotisiert werden soll oder hypnotisiert ist. 

Hypnotische Sprachmuster

Definition des Wortes "hypnotisch" laut Duden: 

    1. die Hypnose betreffend, auf ihr beruhend; durch Hypnose bewirkt
    2. eine Hypnose bewirkend, zur Hypnose führend
  1. wie durch Hypnose bewirkt, bannend; widerstandslos, willenlos machend

Definition des Wortes "Sprachmuster":

Dieses Wort existiert in der deutschen Sprache laut Duden gar nicht.

Der Begriff "hypnotische Sprachmuster" ist also ein erfundenes Kunstwort, dessen Sinn sich nicht unbedingt erschließt, wenn man ihn erfassen will. 

In der Hypnoseszene ist es derzeit ein Hype, "hypnotische Sprachmuster" als Hypnose zu verkaufen. Googlet man nach Beispielen, stellt man fest, dass es sich um eine sehr manipulative Form der Kommunikation mit dem Wachbewusstsein handelt. Hypnose hingegen ist die direkte Kommunikation mit dem Un(ter)bewusstsein des Menschen. Bei "hypnotischen Sprachmustern" handelt es sich also keineswegs um Hypnose und deren Anwender sind auch nicht zwingend Hypnotiseure! Es ist im Prinzip nichts anderes als NLP, nur mit einem neu erfundenen Namen um es interessanter zu machen. 

"Hypnotische Sprachmuster" haben NICHTS mit Hypnose zu tun!

 

Hypnotiseure, die ich persönlich empfehle

Da ich ständig Anfragen nach Hypnosebehandlungen erhalte, möchte ich an dieser Stelle Kollegen empfehlen, die ich persönlich kenne und deren Leistungen ich sehr schätze. Grundsätzlich würde ich mich, wäre ich in der Situation, bei den Kollegen selbst auf die Therapieliege legen.

Ich persönlich habe vor vielen Jahren auch Hypnosetherapie durchgeführt, wobei ich einem Arzt die Hypnose beigebracht habe und auch bei einem Psychiater in der Praxis mitgearbeitet habe. Inzwischen bilde ich nur noch aus und biete Einzelsitzungen nur im engen Bekanntenkreis an. Aus diesem Grund bitte ich von Anfragen dahingehend abzusehen.

Wenn ich die folgenden Kollegen empfehle, bedeutet das, dass ich menschlich und fachlich völlig überzeugt bin. Es bedeutet im Umkehrschluss natürlich nicht, dass tausende andere Hypnotiseure weniger können. Nur kann ich bei den Schülern und Kollegen natürlich nicht in die Praxis sehen und was ich nicht kenne, kann ich selbstverständlich auch nicht empfehlen. Es stellt also keine Wertung dar! Es gibt viele gute Kollegen!

Wenn du meiner Empfehlung folgen solltest, sei dir noch gesagt, dass selbstverständlich niemand ein Heilungsversprechen abgeben kann und auch nicht darf! Heilung liegt in erster Linie beim Patienten und nicht beim Hypnotiseur. Trotzdem ist es natürlich extrem wichtig, auch einen Hypnotiseur zu finden, der menschlich und fachlich auf einem hohen Niveau ist. 

Für den Großraum Bremen empfehle ich:

Robert Steindorf, Hypnocare®, Robert-Hooke-Str. 6, 28359 Bremen, www.hypnocare.de

Für den Großraum Berlin empfehle ich:

HP (Psych.) Katharina und Nikolai Hanf-Dressler + Team, Hypnos®, Friedrichstr. 132, 10117 Berlin, https://hypnose-zentrum.com

Für den Großraum Landshut empfehle ich:

HP (Psych.) Markus Götz, Hypnose-Praxis-Landshut, Am Gänsgraben 48, 84030 Ergolding, http://hypnose-praxis-landshut.de

Für den Großraum Gütersloh empfehle ich:

HP (Psych.) Mandy Gerlach, Kapellenweg 58b, 33415 Verl, http://www.biomatrix.de


Bitte beachte auch, dass für jede erfolgreiche Hypnosetherapie auch die eigene Einstellung eine Rolle spielt! Ein Hypnotiseur ist kein Zauberer, der schnipp macht und alle Probleme sind gelöst. Ein Hypnotiseur kann dann extrem viel erreichen, wenn der Patient auch bereit ist, sein Leiden zu beenden. Die o.g. Kollegen besitzen mein volles Vertrauen, sie sind mir persönlich seit langer Zeit bekannt und sehr erfolgreich auf ihrem Gebiet. 

James Braid - Neurypnology (PDF)

James Braid (1795-1860) wird weltweit als der Vater der Hypnosetherapie gehandelt. 

Sein Buch "Neurypnology  or The rationale of nervous sleep considered in relation with animal magnetism" hier zum kostenlosen Download. 

Fotografie des Buchs Neurypnology von James Braid

Download (PDF - 506 kB)

Dieses Buch ist in englischer Sprache.

Moderne Hypnose

Die "moderne Hypnose" oder "klinische Hypnosetherapie" hat mit der ursprünglichen Hypnose meist nur noch den Begriff "Hypnose" gemeinsam. Es handelt sich hierbei um Techniken, die dem NLP entlehnt sind und auch nicht direkt das Unterbewusstsein ansprechen. Stattdessen handelt es sich um indirekte Techniken, die dem Begriff "Hypnose", die immer direkt ist, sogar widersprechen. "Moderne Hypnose" ähnelt somit mehr einer Gesprächstherapie oder "hypnotischen Sprachmustern", die ebenfalls mit Hypnose nur den Begriff zu tun haben.

Rauchfrei mit Hypnose - Raucherentwöhnung Seminar

Das Raucherentwöhnung-Seminar mit "Hypnose-Willi", Willi Kirchner! Auch in deiner Nähe!

Porträt von Willi Kirchner

Es gibt viele Gründe, dem Rauchen zu entsagen. Sei es Gesundheit, Schwangerschaft, Partnerschaft, finanzielle Gründe, Beruf, usw. Wir müssen an dieser Stelle sicher nicht darauf eingehen, warum es für viele Menschen schwierig ist, ohne Hilfe das Rauchen aufzugeben. Viele Versuche - viele Fehlschläge? Dann ist Hypnose der richtige Weg!

Während für viele Menschen Hypnose noch etwas mystisches, unbegreifliches ist, ist die Hypnose inzwischen seit vielen Jahren eine medizinisch anerkannte Therapiemethode und kein Hokus-Pokus!

Der Starhypnotiseur Willi Kirchner bietet Raucherentwöhnung-Kurse mit Hypnose in kleinen Gruppen und trotzdem individuell! 

Hypnose ist ein wunderbarer Zustand! 

Den Zustand der Hypnose kann man nur schwer beschreiben. Hypnose ist natürlich keine Bewusstlosigkeit! Das Wachbewusstsein wird fokussiert in eine Richtung und somit erhält der Hypnotiseur den Zugriff auf das Unterbewusstsein. Hier können Programme, wie das Verlangen nach Nikotin, in kurzer Zeit verändert werden. Dabei fühlt sich der Zustand an wie eine wundervolle Entspannung, die man am liebsten immer wieder erfahren möchte. 

Bin ich in Hypnose manipulierbar?

Selbstverständlich! Aber... Selbstverständlich ist man in Hypnose manipulierbar, denn genau dieser Umstand ist es, der es ermöglicht, unbewusste Programme zu verändern. Genau das ist die Funktions- und Wirkungsweise der Hypnose. Ein seriöser Hypnotiseur ist sich dieser Verantwortung jedoch sehr wohl bewusst und wird den Hypnosezustand niemals zum Nachteil oder Schaden einsetzen. Auch wird man im Rahmen des Raucherentwöhnung-Seminars selbstverständlich keinerlei Dinge ausplaudern oder Dinge tun, die man nicht möchte. Eine Raucherentwöhnung ist selbstverständlich keine Show!

Wie kann man mit Hypnose das Rauchen aufhören? 

Grundsätzlich erzeugt Nikotin keine körperliche Abhängigkeit. Es ist prinzipiell eine Angewohnheit, ein unbewusstes Programm, dass abläuft. Wenn man nun diese unbewussten Programme ändert, fällt es sehr leicht, ab sofort der Zigarette (Verdampfer/Pfeife/Zigarre) zu entsagen. Die Erfolgsquote hierbei ist, richtig durchgeführt, sehr hoch und es bedarf in aller Regel nur einer Sitzung! Entzugserscheinungen werden hierbei immens reduziert und im besten Fall komplett aufgehoben, indem die entsprechenden unbewussten Programme geändert werden. 

Eine junge Frau zerbricht eine ZigaretteWas ist wichtig, wenn ich beim Raucherentwöhnung-Seminar mit Willi Kirchner teilnehmen möchte?

Das Wichtigste überhaupt, ist der eigene, freie Wille das Rauchen aufzugeben. Mit der Einstellung "mein Arzt schickt mich..." oder "meine Frau schickt mich..." macht es wenig Sinn. In diesem Fall solltest du besser warten, bis du selbst den Wunsch hast, dem Rauch zu entsagen. Wenn es hingegen dein Wille ist, dann ist Hypnose der richtige Weg, schnell und unkompliziert das Rauchen aufzugeben. 

Zum Seminarablauf

Die Rauchfrei-Seminare mit Willi Kirchner finden in regelmäßigen Abständen in verschiedenen Orten statt. Nach der Anmeldung erhältst du eine E-Mail-Bestätigung. 

Das Seminar dauert ca. 3 Stunden, die dein Leben positiv verändern werden!

  • Kennen lernen und Vorstellung der Teilnehmer
  • Warum rauchen wir? 
  • Welche Bedenken gibt es, wenn man auf einmal rauchfrei ist?
  • Die Gewohnheit...
  • Welche Glaubenssätze sollten aufgelöst werden?
  • Entspannungshypnose in der Gruppe
  • Einzelhypnose mit den Teilnehmern
  • -Rauchfrei-

Hypnose ist ein wunderschöner Zustand in dem extrem effektiv die Programmierungen des Unterbewusstseins geändert werden können. Eine 100%ige Erfolgsgarantie kann jedoch aus dem Grund nicht gegeben werden, da Hypnose auch etwas individuelles ist. Während viele Menschen sehr schnell und tief den gewünschten Zustand erreichen können, sind z.B. Ängste oder Kontrollzwänge wieder kontraproduktiv. Auch wird selbstverständlich niemand gegen seinen eigenen Willen hypnotisiert. So liegt es zu einem gewissen Teil natürlich auch am Teilnehmer selbst, wie erfolgreich das Seminar abgeschlossen wird. Vor der eigentlichen ersten Entspannungs-Hypnose werden selbstverständlich die Fragen beantwortet und eventuelle (unbegründete) Ängste abgebaut um eine möglichst hohe Erfolgsquote sicher zu stellen. Sollte es dennoch, aus welchem Grund auch immer, nicht den gewünschten Erfolg haben, darfst du den Kurs auch gerne noch einmal kostenfrei wiederholen. 

Return on Investment

Angenommen, du rauchst 20 Zigaretten täglich für 5,- €, hat sich dein Einsatz bei Erfolg bereits nach nur einem Monat finanziell gelohnt! Im darauf folgenden Jahr hast du dir bereits z.B. einen Urlaub im Wert von 1800,- € verdient! Bist du dir es wert? 

 

Rauchfrei mit Hypnose - Vortrag und Hypnoseshow in der Stadthalle Cham, 13.04.2019

Plakat der Comedy Hypnoseshow am 13.4.19 in der Stadthalle Cham

Der Hypno-Day in Cham!

Erlebe einen faszinierenden Tag in der Stadthalle Cham mit Wolfgang Künzel, Christiane Jakob und Willi Kirchner!

14:00 Uhr - Rauchfrei mit Hypnose mit Willi Kirchner, Einlass 13:30 Uhr.

Willi Kirchner führt dich und die anderen Teilnehmer mit Hilfe einer Gruppenhypnose in einen wunderschönen Trancezustand. Die geführte Hypnose wird dir helfen, dem Rauchen zu entsagen! Das alles zum absoluten Sonderpreis von nur 10,- € !

Tickets für Raucherentwöhnung mit Willi Kirchner um 14 Uhr bei Eventim

16:00 Uhr - Vortrag über Hypnose, morphische Felder, Akasha Chronik und Geistheilung mit Wolfgang Künzel und Christiane Jakob

Du interessierst dich für Hypnose und Spiritualität? Was steckt dahinter? Was sind die Geheimnisse der Hypnose? Wie funktioniert das überhaupt? Oder hast du schon etwas von "morphischen Feldern" oder der "Akasha Chronik" gehört? Das ist das Gedächtnis des Universums, dass nichts vergisst und dessen Informationen von uns empfangen werden können. Dies und wie man das auch zum geistigen Heilen einsetzen kann und warum das alles funktioniert, berichten dir Wolfgang Künzel und Christiane Jakob in ihrem Vortrag um 16 Uhr! Tickets nur 5,- €!

Tickets für den Vortrag mit Wolfgang Künzel und Christiane Jakob um 16:00 Uhr bei Eventim

20:00 Uhr - Comedy Hypnoseshow mit Wolfgang Künzel und Willi Kirchner

Erlebe Hypnose einmal live! Der Altmeister Wolfgang Künzel (Alexander Cain - Hypnoseshow seit 1990) und Willi Kirchner zeigen eine Hypnoseshow der Extraklasse! Sei selbst dabei und erlebe ganz persönlich die Faszination der Hypnose! 

Eintritt nur 15,- € - Schüler und Studenten (gegen Vorlage des Schüler-/Studentenausweises) nur 10,- €

Tickets für die Comedy Hypnoseshow mit Wolfgang Künzel & Willi Kirchner

Rechtliches zur Hypnose und zur Geistheilung

Wenn du Hypnose oder Geistheilung anwenden möchtest, musst du auch rechtliche Dinge beachten! Diese Ausführungen gelten für Deutschland (Stand 02/2019). In anderen Ländern gelten andere Regeln! 

Hypnose (allgemein)

Um Hypnose anzubieten, benötigt man zunächst keine besondere Zulassung. Es gibt auch keine staatliche Prüfung auf diesem Gebiet. Jegliche Urkunden oder gar Diplome (das wäre auch in anderen Ländern strafbarer Titelmissbrauch) sind ausschließlich Dekoration, oder der Nachweis eines Seminarbesuchs, stellen jedoch keinerlei Leistungsnachweis dar!

Hypnose im Bereich der Lebensberatung oder Gesundheitsförderung, bzw. Vorbeugung

Hier ist zu beachten, dass man eine Gewerbeanmeldung benötigt (z.B. Lebensberatung mit Hypnose) und entsprechende Steuererklärungen beim Finanzamt abgeben muss. Hypnose im Bereich der Lebensberatung ist kein freier Beruf! Hierzu gibt es ein Urteil des Bundesfinanzhofs. Dementsprechend ist entweder ein Kleingewerbe anzumelden (ohne Umsatzsteuerpflicht, jedoch mit Umsatzgrenze) oder ein normales Gewerbe mit Umsatzsteuerpflicht (19%).

Hypnose im medizinischen Bereich

Hier gilt das Heilpraktikergesetz. Um Hypnose zur Diagnose, Linderung oder Heilung von Krankheiten und Körperschäden beim Menschen einzusetzen, bedarf es einer behördlichen Erlaubnis (z.B. Heilpraktiker oder Arzt). 

Als Heilpraktiker oder Arzt ist man freiberuflich tätig und benötigt keine Gewerbeanmeldung.

Geistheilung (keine Hypnose)

Als Geistheiler benötigt man keine besondere Erlaubnis, sofern es sich maximal um Handauflegen handelt und keinerlei Heilversprechen abgegeben wird. Zusätzlich ist dem Klienten zu unterbreiten, dass es sich bei der Tätigkeit nicht um eine medizinische Behandlung handelt und die Tätigkeit keinesfalls die Tätigkeit eines Arztes oder Heilpraktikers handelt. Siehe auch Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Als Geistheiler benötigt man eine Gewerbeanmeldung und ist umsatzsteuerpflichtig, es sei denn man meldet ein Kleingewerbe mit Umsatzgrenze an.

Ein Urteil des Bundessozialgerichts besagt, dass man Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung abführen muss.

Über uns

Hier erhalten sie 40 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Hypnose und Spiritualität! Ich bin einer der erfolgreichsten und bekanntesten Hypnose-Ausbilder und Hypnotiseure. Zusammen mit meiner Partnerin Christiane Jakob biete ich ihnen auch Seminare auf höchster spiritueller Ebene, ohne Einweihungen und Anbindungen.

Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)

Latest News

16.12.2018

Seminare sind jetzt auch über Eventim und alle Eventim-Vorverkaufsstellen im Bundesgebiet buchbar. 

03.09.2018

Dolphinpower im neuen Logo-Design und das Seminar Cosmic Healing ist ab 2019 verfügbar! Jetzt gehen wir noch viel tiefer! 

13.02.2019

Mit "Hypnose-Willi" Willi Kirchner und Robert Steindorf starten jetzt neue Angebote: Blitzhypnose-Kurse mit sofortiger Anwendung in der Öffentlichkeit, Raucherentwöhnung-Kurse - Deutschland wird rauchfrei und Komplettausbildung zum Hypnosetherapeuten von Profis mit viel Erfahrung!

Anschrift

Dolphinpower®-Seminare
Wolfgang Künzel
Pfeife 1 - D-01609 Röderaue

+49 (0)151-19111534
wolfgang.kuenzel@dolphinpower.eu
Mo-Fr: 14:00 - 18:00 Uhr