Wie werde ich Showhypnotiseur?

 

Plakat der Alexander Cain Hypnoseshow ab 1997Was ist Showhypnose?

Hypnose kann einerseits zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden, andererseits aber auch zu reinen Demonstrationszwecken. Das, weil eine hypnotisierte Person die (auch unsinnigen) Suggestionen des Hypnotiseurs ausführt. In den meisten Fällen ist ein Bühnenhypnotiseur darauf aus den hypnotisierten Personen Dinge zu suggerieren, die im Rahmen der Ausführung das Publikum entweder zum Lachen oder zum Staunen bewegen. Personen, die keinen Spaß verstehen, sollten demnach einer Hypnoseshow möglichst fern bleiben. Trotzdem haben Hypnoseshows einen sehr positiven Effekt: Ohne diese Veranstaltungen gäbe es mit 100%iger Sicherheit überhaupt keine Hypnoseszene, da keiner an die Möglichkeiten der Hypnose glauben würde...

Bei www.hypnose.de wird zum Thema Showhypnose gesagt:

"Demgegenüber bedient sich die Show-Hypnose einfachster Tricks zur Erzielung oberflächlicher Effekte". Dazu ist zu sagen, dass ich noch nie einen Trick verwendet habe und die Effekte sogar Hypnosetherapeuten absolut fasziniert haben. Außerdem reden Mediziner über Dinge, von denen sie überhaupt keine Ahnung haben können, so lange sie nicht selbst auf der Bühne standen.

Soviel hier zum Thema Mediziner und Showhypnose.

Hier links zum Beispiel: Zitronen als (suggerierter) Pfirsich.

Laut einiger medizinischer Literatur und einigen Hypnoseverbänden sind die Leute gekauft und es ist ein Trick. Ich kann nur versichern, dass die gezeigten Personen vorher nichts davon wussten und sich nicht einmal erinnern konnten, was geschehen ist...! - Liebe Hypnosetherapeuten, Zweifler, TV-Redakteure und Kritiker: Das Risiko einer Lebensmittelallergie wurde ausgeschlossen und es handelte sich um unbehandelte und gewaschene Zitronen. :-)

An anderer Stelle mehr... 

Wie werde ich Showhypnotiseur?

Da "Showhypnotiseur" kein Ausbildungsberuf ist und auch sonst nicht geschützt ist, kann sich jeder von jetzt auf gleich zum Showhypnotiseur erheben. Voraussetzungen zu diesem Schritt gibt es keine. Klar - um bekannt und erfolgreich in der Branche zu werden bedarf es ein wenig mehr wie die Entscheidung: "Jetzt bin ich Showhypnotiseur".

Ich biete eine Ausbildung zum Showhypnotiseur. Voraussetzung: Mindestalter 18 Jahre, abgeschlossenes Grundseminar Hypnose & Hypnosetechniken und Selbstbewusstsein, sowie Intelligenz und Auffassungsvermögen.

Welche Voraussetzungen braucht ein Bühnenhypnotiseur?

  • Man sollte schon einmal erfolgreich hypnotisiert haben, bzw. mindestens die Hypnoseeinleitung auswendig können.
  • Der Umgang mit einem Mikrofon sollte nicht gänzlich neu sein.
  • Sicheres Auftreten vor Publikum - Man stellt ja etwas dar!
  • Gutes Werbematerial (besonders Plakate).

 Man sieht, dass (bis auf Punkt 1) zum Beispiel ein Discjockey oder auch ein Kinderclown die Kriterien erfüllen würde. Und - richtig geraten - es gibt in der Gilde der deutschen Showhypnotiseure auch DJs und mindestens einen Kinderclown. :-) - Aber.... würden Sie sich von jemandem hypnotisieren lassen, der gerade einmal weiss wie man eine Hypnose einleitet? Das wäre das Selbe wie wenn Sie in ein Flugzeug einsteigen würden, dessen Pilot mit einem PC-Flugsimulator gelernt hat und seinen ersten Flug unternimmt. Leider sind aber tatsächlich solche Personen unterwegs und sorgen immer wieder dafür, dass die Showhypnose verteufelt wird.

Ein Showhypnotiseur sollte demnach etwas mehr wie nur das entsprechende Auftreten und die Hypnoseeinleitung mitbringen (um gleich vorzubeugen: Auch DJs und Kinderclowns sind wohl nach entsprechender Ausbildung dazu befähigt), nämlich:

  • Medizinische Grundkenntnisse.
  • Ausbildung in erster Hilfe.
  • Fundiertes Wissen über Hypnose und die Auswirkung von Suggestionen.
  • Wissen über medizinische Hypnose (um Fragen beantworten zu können).
  • Gute Menschenkenntnis.

Ein Showhypnotiseur stellt im Gegensatz zu einem Illusionisten oder einem Sänger (um diese beiden Genres als Beispiel zu nennen) etwas mehr dar als "nur" einen Künstler. Der Showhypnotiseur ist für viele Leute ein Ansprechpartner wenn es um Probleme geht, die manch einer gerne mit Hypnose lösen würde. Der Showhypnotiseur ist auch Vorreiter wenn es darum geht den Leuten das Phänomen "Hypnose" näherzubringen. Aus diesem Grund ist es von Grund auf verkehrt, wenn der Hypnotiseur entweder unnahbar ist, oder sich gar als der große, mystische Magier darstellt. Das dient meines Erachtens nur der Selbstbeweihräucherung oder aber der Hypnotiseur will sich nicht dem Publikum stellen um sein Unvermögen zu verschleiern.

Notwendige Accessoires

Als Showhypnotiseur ist im Gegensatz zu manch anderen Showveranstaltungen nur relativ wenig von Nöten. Prinzipiell kann man komplett ohne Hilfsmittel eine Hypnoseshow gestalten, wobei das natürlich äußerst unprofessionell wäre. Als Mindestausstattung empfehle ich daher

  • Ein sehr gutes Mikrofon mit Funkaufsatz, bzw. ein sehr gutes Funkmikrofon.
  • Entspannungsmusik auf seperater CD / Stick
  • CD mit musikalischer Untermalung für die Veranstaltung
  • Professionelle Ansage der Veranstaltung auf CD / Stick
  • Künstlerkleidung

Aber warum benötigt man zum Beispiel ein Mikrofon? Das sollte doch in jeder Diskothek vorhanden sein... Ganz einfach. Die Mikrofone in Diskotheken sind - bis auf wenige Ausnahmen - eine Katastrophe. Wenn ein Mikrofon beim DJ-Pult funktioniert, heisst es noch lange nicht, dass es seinen Zweck auf der Bühne / Tanzfläche erfüllt. Am besten man kauft sich ein vernünftiges Mikrofon, dass zur Stimme passt und sehr rückkopplungsarm ist. Es empfiehlt sich, das Mikrofon in einem Fachgeschäft zu testen. Auch sollte das Mikrofon oben (!) einen Schalter haben um es auszuschalten. Der Schalter darf keine Klickgeräusche erzeugen. Mikrofone mit diesen Eigenschaften gibt es in der Preisklasse von ca. 300 - 400 Euro - ohne Funkaufsatz.

Bei einem reinen Funkmikrofon sollte man darauf achten, dass der Ausschalter nicht direkt neben dem "Mute" Schalter liegt. Sonst fängt es plötzlich zu Rauschen an, wenn man den falschen Schalter erwischt. Außerdem ist es sehr umständlich. Bei einem Funkmikrofon / Funkaufsatz ist darauf zu achten, dass es sich um einen "True Diversitiy Empfänger" handelt, sonst kommt es eventuell zu "Funklöchern". Besonders am Mikrofon sollte man gar nicht sparen!

Bei einem reinen Funkmikrofon sollte man darauf achten, dass der Ausschalter nicht direkt neben dem "Mute" Schalter liegt. Sonst fängt es plötzlich zu Rauschen an, wenn man den falschen Schalter erwischt. Außerdem ist es sehr umständlich. Bei einem Funkmikrofon / Funkaufsatz ist darauf zu achten, dass es sich um einen "True Diversitiy Empfänger" handelt, sonst kommt es eventuell zu "Funklöchern". Besonders am Mikrofon sollte man am wenigsten sparen!

Als akustischen Konzentrationspunkt ist am besten eine leichte Entspannungsmusik geeignet. Diese sollte auf CD oder DAT vorliegen. Ebenso die musikalische Untermalung für die Veranstaltung.

Sehr wichtig - zeigt es doch die Professionalität des Künstlers - ist eine Ansage der Veranstaltung. Auf gar keinen Fall sollte man diese dem DJ überlassen. Besser ist es dann immer noch, wenn man diese zunächst selbst spricht. Eine professionelle Ansage lässt man in einem Tonstudio produzieren, mit einem Jingle hinterlegt und von einem Profi gesprochen kostet soetwas zwischen 100 und 250 Euro.

Das selbe gilt für die Künstlerkleidung. Als Künstler stellt man etwas dar. Dementsprechend sollte man sich auch mit der Kleidung vom restlichen Publikum abheben. Hierfür gibt es spezielle Anbieter, die Künstlerbekleidung verkaufen.

Kann man davon leben?

Das ist eine Frage, die mir ständig gestellt wird. Ob man davon leben kann hängt wohl sehr davon ab welchen Lebensstandard man wünscht, welches Management man hat, wie gut und erfolgreich man ist und wie wohl einem das Finanzamt gesonnen ist (warum werden so manche Hypnotiseure von einer ausländischen Firma vermittelt?). Ein Verdienst zwischen EUR 400.- und 2300.- pro Auftritt (beide Gagen habe ich im Internet schon gefunden - und --> liebes Finanzamt, es handelte sich gerade bei der höheren nicht um meine Gage!) klingt verlockend. In der Regel ist eine Gage von 600 - 1000 Euro wohl reell. Davon zieht man dann (Finanzamt -> Bitte lesen und merken !!!) Fahrzeugkosten, Sprit, Kosten für Plakaterstellung, Druckkosten für Plakate, Erstellung und Druck von Werbematerial, Telefon- und Faxkosten, eventuell Vermittlungsprovision, Verpflegung, evtl. Übernachtung, Kosten für Techniker oder Hilfsperson, sowie Kosten für Erstellung und Pflege einer Internetseite und (nicht vergessen) Steuern ab. Habe ich etwas vergessen? So. Jetzt kann sich jeder ausrechnen, wieviele Veranstaltungen man machen muss um einigermaßen anständig zu leben.

Ablauf einer Hypnoseshow

Wie schon erwähnt, sollte eine Hypnoseshow mit einer professionellen Ansage beginnen, zumindest aber mit einem Jingle. Der Hypnotiseur stellt sich vor und erklärt den Anwesenden (die zumindest wissen sollten was sie erwartet) das nun Freiwillige benötigt werden. In der Regel sind 10 - 15 Freiwillige eine gute Anzahl. Die Freiwilligen müssen auf eventuelle Gefahren hingewiesen werden. Es dürfen keine Personen mitmachen, die sichtlich alkoholisiert sind, Herz- oder Kreislaufbeschwerden, oder sonstige Beschwerden haben. Besonders sollte man auch Teilnehmer ausschließen, die unter Anfallskrankheiten leiden. Kaugummis und Zigaretten müssen entfernt werden. Da im Laufe der Veranstaltung die Leute auf den Boden gelegt werden, sollte man darauf achten, dass kein Matsch, Zigarettenkippen, etc. auf der Bühne / Tanzfläche ist.

Die Freiwilligen sollen sich nun so hinstellen, dass sie den Nachbarn nicht berühren. Auch sollte man möglichst Platz haben um dazwischen durchlaufen zu können. Ist jetzt klar, warum man ein Funkmikrofon benötigt? :-)

Oft hat jemand einen Fotoapparat oder eine Videokamera dabei. Also sollte man sicherstellen, dass während der Hypnoseeinleitung weder gefilmt, noch fotografiert wird. Erstens um Mißbrauch zu vermeiden, zweitens um die Freiwilligen nicht zu stören. Das Publikum muss zur Ruhe ermahnt werden. Man wird zwar nie völlige Ruhe bekommen, jedoch sollte man zumindest für einen einheitlichen Level sorgen. Am meisten stören Leute, die sich direkt neben den Probanden unterhalten, lachen, usw. Immer wieder witzig kommen Sprüche wie: "Wer noch ein Glas herunterschmeissen möchte, bitte gleich!". Überhaupt halte ich es für besser dem Publikum gegenüber zwar als Autorität (was man ist) aufzutreten, aber nicht als ein unnahbarer Guru mit mystischen Kräften (was man nicht ist). Das Publikum dankt es, wenn man nicht den Macho spielt, so wie mancher Kollege.

Bevor es losgeht sollte man noch dafür sorgen, dass ein oder zwei Hilfskräfte zur Verfügung stehen und im Ernstfall eingreifen können. So zum Beispiel, wenn jemand Kreislaufprobleme bekommt und zu schwanken beginnt. Je nachdem welche Form der Einleitung man bevorzugt, wird nun das Licht gelöscht und der Konzentrationspunkt eingeschaltet oder (wie bei mir) das Licht gedimmt und die Leute zum Schließen der Augen aufgefordert. Von einer Blitzhypnose rate ich ab, da dadurch der Blutdruck ebenfalls blitzschnell gesenkt wird, was bei Personen mit Kreislaufproblemen zu einem Kollaps führen kann. Nun folgt die Hypnoseeinleitung. Die Probanden werden hingelegt - oder auch entlassen. Daraufhin folgt die Testphase um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Showhypnose aus der Sicht von Therapeuten

Showhypnose ist besonders bei Therapeuten sehr verrufen. Bei einem Diplompsychologen fand man zum Beispiel auf der Webseite einen derart herabwürdigenden Kommentar, dass ich frage, was der Sinn sein soll. - Sehr geehrter Herr Hypnose-Kollege: Showhypnose ist keine Hypnosetherapie, sondern eine Show! Kein Mensch - ausser Hypnosetherapeuten - würde es anprangern, dass ein Künstler Künstlerbekleidung trägt. Auch wird von einem schlechten Beispiel auf alle geschlossen. Dürfen wir das dann im Gegenzug auch? - Fangen wir mal an: Ich bin nämlich der böse Showhypnotiseur, der Anfang des Jahres 2001 im Laufe der Live-Sendung "Report - Nachgefragt" im SWR, den hochgelobten Herrn Professor Bongartz daraufhin kritisiert hat, dass man auch bei hypnotisierten Personen die Haut vorher desinfizieren sollte, bevor man Nadeln in den Körper sticht. Aus der logischen Konsequenz heraus wären nun alle medizinischen Hypnotiseure..................... - da soll sich doch bitte jeder seine eigenen Gedanken machen!Eins muss jedoch klargestellt werden. Da heutzutage jeder Dahergelaufene hypnotisieren darf - ja, ok, ich leiste auch meinen Beitrag - ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass man auch aus einem Buch für 9,90 Euro hypnotisieren lernen kann - gibt es sehr viele Kollegen, die tatsächlich nur Ahnung haben wie man mit möglichst spektakulären Effekten großes Aufsehen erregt. Auf der anderen Seite darf jeder Heilpraktiker - und das wird man indem man einmalig eine Prüfung ablegt - nicht einmal eine Ausbildung ist vorgeschrieben (!!!) - medizinisch hypnotisieren auf Beelzebub komm raus! Ob der das kann oder nicht interessiert keinen mehr, denn der hat ja eine Prüfung abgelegt und ist Heilpraktiker. In dieser Prüfung wird Hypnose selbstverständlich nicht abgefragt. Selbiges gilt auch für Mediziner, die in ihrem Studium das Gebiet Hypnose nur streifen. Als Hypnosetherapeuten genügt dann eine 70-stündige Zusatzausbildung (Auskunft: Regierung von Niederbayern). Also wenn ich mir überlege was man nach 70 Theoriestunden so alles tun darf...

Also, liebe Heilpraktiker, Mediziner und sonstige Showhypnoseverteufler: Wer bitte sagt uns, dass ihr eine bessere Ausbildung habt - und wer sagt uns, dass die Ausbildung die ihr genossen habt richtig ist? Ist es nicht vielmehr so, dass Hypnose gar nicht richtig erforscht ist?!!! Es werden also Ausbildungen auf unerforschtem Gebiet als richtig angesehen, nur weil die Damen und Herren Ausbilder Heilpraktiker sind oder ein medizinisches Studium haben. Warum bildet dann nicht gleich jeder Heilpraktiker oder Mediziner in medizinischen Themen aus? Am besten noch auf den Gebieten Zahnmedizin und Gehirnchirurgie?!

Ich weiß, dass mein Kommentar hier hart ist. Ich möchte jedoch einmal zum Nachdenken anregen. Showhypnose ist immer noch der Vorreiter! Ohne Showhypnose wäre meines Erachtens die medizinische Hypnose immer noch mystisch und nicht anerkannt. Und weder der Eine noch der Andere sollte sich herausnehmen die Gegenseite schlecht zu machen oder herabzuwürdigen. Medizinische Hypnose ist etwas tolles - die Showhypnotiseure tragen jedoch dazu bei, dass die Hypnose an sich als etwas greifbares angesehen wird.

Nachtrag: Die Deutsche Gesellschaft für Hypnose e.V. hat nichts dazu gelernt. Unter http://www.dgh-hypnose.de/con/home&Nr=425 (die Seite wurde zwischenzeitlich entfernt) las man Dinge, die man einem gebildeten Mediziner nicht zutrauen würde. Würde ein Showhypnotiseur so über Mediziner reden, müsste er sagen, daß jährlich tausende Menschen aufgrund ärztlicher Kunstfehler sterben und die Medizin verboten werden müsste, da die Mediziner mit ihrer Ausbildung anscheinend nicht klar kommen. Jede Gabe von Medikamenten ist ein Spiel mit dem Feuer, etc. etc. Na, nachgedacht? Auf der DGH-Seite werden Showhypnotiseure von Personen nieder gemacht, die von Showhypnose keine Ahnung haben, die sogar die Überlegung angestellt haben einen bekannten Showhypnotiseur durch einen Zauberer bloszustellen (da es ja ein Trick sein muß, der hier angewendet wird) - Quelle: Öffentlich zugängliche DGH-Webseite - Protokoll einer Jahreshauptversammlung. Also was nun?

Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)

Drucken

Die neuesten Blog-Einträge:

Über uns

Hier erhalten sie 40 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Hypnose und Spiritualität! Ich bin einer der erfolgreichsten und bekanntesten Hypnose-Ausbilder und Hypnotiseure. Zusammen mit meiner Partnerin Christiane Jakob biete ich ihnen auch Seminare auf höchster spiritueller Ebene, ohne Einweihungen und Anbindungen.

Wolfgang Künzel (Alexander Cain®)

Latest News

 

03.09.2018

Dolphinpower im neuen Logo-Design und das Seminar Cosmic Healing ist ab 2019 verfügbar! Jetzt gehen wir noch viel tiefer! 

Anschrift

Dolphinpower®-Seminare
Wolfgang Künzel
Pfeife 1 - D-01609 Röderaue

+49 (0)151-19111534
wolfgang.kuenzel@dolphinpower.eu
Mo-Fr: 14:00 - 18:00 Uhr